Jungbauernkalender bekommt Konkurrenz

Akt.:
4Kommentare
Jungbauernkalender bekommt Konkurrenz
Zum ersten Mal ist der schweizerische “Bauernkalender” mit der Prise Erotik nun in Österreich erhältlich. Und: “Für 2011 ist gar eine original österreichische Ausgabe geplant“, verspricht Herausgeber Mike Helmy. Auf der Seite http://www.bauernkalender.

at/” target=”_blank”>http://www.bauernkalender.at/ können sich bereits jetzt Bauerntöchter, Bäuerinnen und Landwirte bewerben. Hier kann der österreichische “Bauernkalender” auch schon vorbestellt werden.

Mit seinen Plänen geht Helmy in Konkurrenz zum beliebten, österreichischen Jungbauernkalender. “Wir hatten schon immer ein sehr deutliches Profil und haben uns von Anfang an von allen anderen Kalendern unterschieden”, sagt der schweizerische Kleinverleger, “jetzt wird es Zeit, dass der “Bauernkalender” nach Österreich kommt.”

2009 konnte der Kalender in den USA sogar eine Goldmedaille als weltbester Kalender in der Kategorie “Glamour Photography” der Calendar Marketing Association einheimsen.

Der Jungbauernkalender ist ein österreichisches Produkt der Bauernbund-Jugend, die nun dem Schweizer “Bauernkalender” ein Plagiat vorwerfen. Die Idee sei in Österreich entstanden. 

Kommt es jetzt zum Krieg im Stall? „Nein“, sagt “Bauernkalender”-Verleger Mike Helmy. „Aber warum sollen die Fans von Bauernkalendern mit einer Prise Erotik nicht eine Auswahl haben? Möge der Beste gewinnen, ich sehe das von der sportlichen Seite.“



Leserreporter
Feedback
4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel