Junge Mopedlenker liefern sich wilde Verfolgungsjagd durch Stadt Salzburg: Opfer gesucht

Akt.:
5Kommentare
Die jungen Raser waren mit auffrisierten Mopeds in Salzburg unterwegs.
Die jungen Raser waren mit auffrisierten Mopeds in Salzburg unterwegs. - © APA/Gindl
In der Stadt Salzburg haben sich am Donnerstagabend drei Jugendliche eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die Burschen im Alter von 16 bis 20 Jahren waren beim Europark einer Streife aufgefallen, weil sie mit ihren auffrisierten Mopeds viel zu schnell unterwegs waren. Das Trio ließ sich aber nicht stoppen und beschleunigte noch, als die Beamten versuchten, die Burschen anzuhalten.

Obwohl die Polizei mit Sirene und Blaulicht die Verfolgung aufnahm, versuchten die drei mit wilden und rücksichtslosen Fahrmanövern zu entkommen. “In einem Fall mussten dabei Fußgänger vom Gehsteig auf die Straße ausweichen, in einem andere Fall konnte sich eine Gruppe von Personen, die eine Straße querte, nur mit einem Sprung zur Seite retten”, sagte eine Sprecherin der Polizei.

Junge Raser verstecken sich vergeblich

Die Jugendlichen rasten mit teilweise mehr als 100 Stundenkilometern davon. Schließlich versuchten sie erfolglos, sich im Keller eines Mehrparteienhauses im Stadtteil Lehen zu verstecken. Die Polizei hatte mittlerweile mehrere Streifenwagen zur Verstärkung gerufen. Bei der Durchsuchung des Hauses stießen die Beamten auf insgesamt fünf Jugendliche, die sich zum Teil hinter den Türen der Kellerabteile versteckt hielten. Die Burschen – sie verweigerten zunächst die Aussage – werden unter anderem wegen fahrlässiger Gemeingefährdung angezeigt.

Polizei Taxham such Opfer

Die Polizei Taxham sucht nun Geschädigte, die durch die rücksichtslose Fahrweise der Männer gefährdet wurden. Die Opfer werden ersucht, sich auf der Polizeiinspektion Taxham unter 059133 55 89-100 zu melden. Die Fahrt ging um 17.45 Uhr los und führte von der Europastraße über die Ignaz-Harrer-Straße weiter zur Bessarabierstraße und endete in der Stauffeneggstraße.

(APA)

Leserreporter
Feedback


5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel