Justizgebäude Salzburg: Bauarbeiten schreiten voran

Seit 2015 wird das Justizgebäude saniert und erweitert.
Seit 2015 wird das Justizgebäude saniert und erweitert. - © APA/BIG/KOLARIK ANDREAS
Das Justizgebäude im Salzburger Stadtteil Nonntal wird seit dem Sommer 2015 saniert. Momentan ist das Bauprojekt mit 59 Millionen Euro das größte Projekt der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) in Salzburg. Nun hat der Zubau die Dachgleiche erreicht und die Bauarbeiten laufen weiter auf Hochtouren.

Die BIG hat im Sommer 2015 mit der Sanierung, Adaptierung und Erweiterung des Justizgebäudes Salzburg für Landesgericht und Staatsanwaltschaft gestartet. Vor kurzem hat der rund 7.000 Quadratmeter große Zubau im Innenhof die Dachgleiche erreicht.

Denkmalschutz: Kaum äußerliche Veränderungen des Justitzgebäudes

Während aus Denkmalschutzgründen die historische Gebäudestruktur und das äußere Erscheinungsbild des Bestandes nahezu unverändert erhalten werden, bleibt innen kein Stein auf dem anderen. Denn das Haus wird vollständig umgebaut, Wände versetzt und Raumhöhen adaptiert. Parallel haben die Sanierung von Fassade und Dach begonnen. Aktuell werden sämtliche Installationen und Leitungen neu verlegt. Zudem erfolgen Zug um Zug Innenputz- und Estricharbeiten.

Übergabe im Sommer 2018

Im nächsten Schritt beginnen an der Außenmauer des Zubaus die Vorbereitungen für die Fassadenverglasung. Parallel erfolgt der Einbau von Heizungsinstallation und Elektrik. Danach startet der Innenausbau. Der Y-förmige Zubau verbindet die Gebäudetrakte am Rudolfsplatz und entlang der Schanzlgasse miteinander. Hier werden künftig der Eingang samt Sicherheitsschleuse, das Justiz-Servicecenter und Verhandlungssäle untergebracht sein. Ein Atrium mit Glasdach sorgt für viel Tageslicht und freundliche Atmosphäre im Bereich der Verhandlungssäle und erleichtert die Orientierung. Großzügig angelegte Fensterflächen und Holzverkleidungen erzeugen einen positiven Raumeindruck und bringen viel natürliches Licht ins Innere. Neu hinzu kommt ein Dachterrassencafé für Mitarbeiter und Besucher. “Die Sanierung, Adaptierung und Erweiterung des Justizgebäudes ist mit einem Investitionsvolumen von rund 59 Millionen Euro aktuell unser größtes Bauprojekt im Bundesland Salzburg. Läuft weiterhin alles nach Plan, erfolgt die Übergabe an die Justiz im Sommer 2018”, so Wolfgang Gleissner, Geschäftsführer der BIG.

59 Millionen Euro für “leicht zugängliche Justitz”

Hans Rathgeb, Präsident des Landesgerichts Salzburg: “Je mehr dieses Jahrhundert-Bauvorhaben auch in natura Form annimmt, desto klarer wird: Dieses Projekt ist wirklich ein Meilenstein in Bezug auf eine moderne, transparente und für die Bevölkerung leicht zugängliche Justiz!”

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen