Kämpfe zwischen irakischen Truppen und Jihadisten in Mosul

Akt.:
Die Schlinge für den IS zieht sich zu
Die Schlinge für den IS zieht sich zu - © APA (AFP)
Im Kampf um die Rückeroberung der irakischen Großstadt Mosul (Mossul) haben sich irakische Eliteeinheiten am Samstag schwere Gefechte mit Kämpfern der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) geliefert. Im Osten der Stadt versuchten die irakischen Einheiten der Anti-Terror-Truppe CTS, ihre Stellungen auszubauen, wie ein führender Offizier sagte. Die Kämpfe seien “intensiv”.

Die Truppen sicherten ihre Stellungen im Stadtteil Arbajiyah, um das Nachbarviertel Al-Bakr zu umzingeln, wie Oberstleutnant Muntadhar Salem erläuterte. Der Angriff auf Arbajiyah hatte am Freitag begonnen. Die irakischen Truppen kontrollierten den Stadtteil nun, sagte Salem.

Die Rückeroberung Mosuls hatte Mitte vergangenen Monats begonnen. Der IS leistet erbitterten Widerstand. Nach Einschätzung von US-Experten halten sich in der Stadt rund 3.000 bis 5.000 IS-Kämpfer auf. Sie wehren sich unter anderem mit Selbstmordanschlägen, Autobomben und Sprengfallen gegen die Angreifer. Außerdem zwingt der IS Zivilisten als menschliche Schutzschilde in die Kampfhandlungen.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen