Kein Finale nach Dopingsperre – Scharapowa in Stuttgart out

Akt.:
Die Russin musst ihre Taschen vor dem Finale packen
Die Russin musst ihre Taschen vor dem Finale packen - © APA (AFP)
Nach drei Siegen ist für die Russin Maria Scharapowa bei ihrem Comeback nach Dopingsperre im Halbfinale des Tennisturniers in Stuttgart Endstation gewesen. Die 30-Jährige verlor gegen die Französin Kristina Mladenovic nach umkämpften drei Sätzen 6:3,5:7,4:6. Mladenovic trifft im Endspiel auf die Siegerin der Partie zwischen Simona Halep (ROM-4) und Laura Siegemund (GER).

15 Monate war die frühere Nummer eins gesperrt, nachdem sie bei den Australian Open 2016 positiv auf Meldonium getestet worden war. Für ihre Rückkehr beim Porsche Grand Prix hatte Scharapowa eine kontrovers diskutierte Wildcard erhalten.

Im Duell mit Mladenovic kippte die Partie im zweiten Satz, als die Russin in entscheidenden Momenten nicht zur Stelle war. Nach 2:38 Stunden war ihr Auftritt beendet, unter Applaus verabschiedete sie sich aus der Halle. “Ich habe einfach versucht zu kämpfen und das hat sich ausgezahlt”, sagte Mladenovic.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen