Keine Schneeketten und Fahrverbot: Anzeigen gegen Lkw-Lenker

Akt.:
3Kommentare
Für zahlreiche Lkw gab es auf der Passstraße kein Vorankommen mehr (Symbolbild).
Für zahlreiche Lkw gab es auf der Passstraße kein Vorankommen mehr (Symbolbild). - © Bilderbox/Symbolbild
Trotz der Ankündigung eines Fahrverbotes für Sattelkraftfahrzeuge und einer Schneekettenpflicht wollten mehrere Lkw-Lenker am Wochenende den Radstädter Tauernpass befahren. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und Anzeigen.

Im Bereich des Radstädter Tauernpasses in Obertauern (Pongau) kam es am Freitag und Samstag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, da mehrere Lkw witterungsbedingt hängengeblieben waren. Mindestens sechs „Mautflüchtlinge“ kamen mit ihren Fahrzeugen auf der verschneiten und vereisten Tauernpassstraße zum Liegen – trotz der Ankündigung eines Fahrverbotes für Sattelkraftfahrzeuge und einer Schneekettenplicht für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht.

Keine Kenntnisse über Anlegen von Schneeketten

Bei durchgeführten Lenker- und Fahrzeugkontrollen handelte es sich ausschließlich um Personen aus dem osteuropäischen Raum, welche mangelnde Fahrkenntnisse für derartig schwierige Straßenbedingungen besaßen, sowie auch kaum Kenntnisse über das Anlegen von Schneeketten hatten, berichtet die Polizei am Sonntag. Ein Lenker hatte zudem überhaupt keine Schneeketten bei sich.

Einsatz für die Straßenmeisterei Lungau

Die Polizei hob von den Fahrzeuglenkern insgesamt 13 Sicherheitsleistungen ein. Durchgeführte Alkotests ergaben jeweils einen Wert von 0,0 Promille. Ein großangelegter Einsatz der Straßenmeisterei Lungau konnte die schwierige Verkehrssituation wieder bereinigen.

Leserreporter
Feedback


3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel