Keine Verlängerung der Frist im Atomstreit geplant

Akt.:
Irans Vizeaußenminister Abbas Araghchi
Irans Vizeaußenminister Abbas Araghchi
Der Iran hat allen Spekulationen über eine mögliche Verlängerung der Frist für eine Einigung im Atomstreit ein Ende bereitet. “Alle sieben Parteien wollen eine Lösung bis Ende November, daher steht auch eine Verlängerung der Frist derzeit nicht zur Debatte”, sagte Vizeminister Abbas Araqchi am Sonntag nach Angaben der Agentur ISNA.


Wie geplant, gebe es am kommenden Wochenende das nächste Treffen auf Expertenebene in Wien. Außerdem werde es innerhalb der nächsten zwei Wochen ein trilaterales Atomtreffen zwischen dem Iran, den USA und der Europäischen Union auf Außenministerebene geben, sagte Araqchi. Vor Ablauf der Frist am 24. November werden sich dann erneut die Vertreter des Irans und der fünf UN-Vetomächte sowie Deutschlands treffen. Das genaue Datum und der Ort der beiden Treffen werden noch rechtzeitig bekannt gegeben, so der Vizeminister.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Auftakt zum Trumer Triathlon m... +++ - Samson "überwacht" Fest zur Fe... +++ - Fünf Verletzte bei Autounfall ... +++ - "Die Toten von Salzburg": Ein ... +++ - Salzburger Schüler schnuppern ... +++ - Hamburger Weinhändler will Wei... +++ - Autoknacker-Spuren überführen ... +++ - Bergdrama in Berchtesgaden: Mu... +++ - Hitze und heftige Gewitter am ... +++ - Salzburger Polizei klärt kompl... +++ - Leopoldskron: Mopedlenker (15)... +++ - 14-Jähriger bei Mopedunfall in... +++ - Arbeitsmarktservice Salzburg u... +++ - Salzburger Pärchen am Matterho... +++ - Schächten: Betriebe auch in Sa... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen