Kellerbrand in Rennbahnweg-Siedlung: Verdacht auf Brandstiftung

Die Feuerwehr hatte in der Rennbahnweg-Siedlung am Sonntag einen Großeinsatz Die Feuerwehr hatte in der Rennbahnweg-Siedlung am Sonntag einen Großeinsatz - © Vienna Online
Nach dem Großeinsatz der Feuerwehr am Sonntag bei einem Kellerbrand am Rennbahnweg laufen die Ermittlungen der Polizei nun auf Hochtouren. Denn es brannte dort nicht zum ersten Mal – Brandstiftung könnte dahinterstecken.

Der Kellerbrand in der Siedlung am Rennbahnweg in Donaustadt hat Sonntagabend unter den Bewohnern für einige Aufregung gesorgt (Vienna Online berichtete). Nun ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung.

Wie die ORF-Sendung “Wien heute” am Montagabend berichtete, soll der Brand in zwei Abteilen im Tiefgeschoß nicht der erste Vorfall gewesen sein.

Der Großbrand am Rennbahnweg

Gegen 17.50 Uhr war der Brand am Sonntag lokalisiert worden, bereits um 18.20 Uhr waren die Flammen gelöscht. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht, weitere Verletzte gab es gkücklicherweise nicht. Die Feuerwehr war mit 70 Mann im Einsatz.

Die in den 1970er Jahren errichtete Anlage am Rennbahnweg 27 in der Donaustadt umfasst rund 2.400 Wohnungen, die auf sechs Höfen in mehreren Einzeltrakten aufgeteilt sind. Rund 7.000 Menschen leben in der Siedlung Rennbahnweg.



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen