Kern besucht am Montag Slowenien

Akt.:
Die Flüchtlingspolitik steht im Zentrum der Gespräche
Die Flüchtlingspolitik steht im Zentrum der Gespräche - © APA
Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) besucht am Montag das südliche Nachbarland Slowenien. Im Zentrum seiner Gespräche mit Ministerpräsident Miro Cerar dürfte die Flüchtlingspolitik und Österreichs Notverordnung stehen. Cerar hat eine Verschärfung der Grenzkontrollen zu Kroatien angekündigt, sollte Österreich seine Grenze zu Slowenien abriegeln.

Laut dem Bundeskanzleramt wollen die beiden Politiker mit Blick auf den EU-Sondergipfel am Freitag auch über die Zukunft der EU, den Brexit und Maßnahmen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit sprechen. Kern ist zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt im Mai in Slowenien. Cerar hatte er jedoch erst Ende August gemeinsam mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel in Berlin getroffen. Slowenien und Österreich haben in der Flüchtlingskrise ähnliche Positionen. Anders als die Visegrad-Staaten lehnt Ljubljana eine Aufnahme von Flüchtlingen nicht kategorisch ab.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen