Kika/Leiner-Mutter Steinhoff startet Diskontlinie Lipo

Akt.:
Die Kika/Leiner-Mutter will Diskonter
Die Kika/Leiner-Mutter will Diskonter - © APA
Die Pläne der Kika/Leiner-Mutter Steinhoff, den österreichischen Markt mit einer eigenen Diskontlinie aufzumischen, tragen nun Früchte: Ende März macht in Langenzersdorf (NÖ) der erste Markt unter dem Namen Lipo auf, berichteten “Standard” und “Oberösterreichische Nachrichten” am Donnerstag.

Der erste Lipo-Markt ersetzt einen bisherigen Leiner-Standort. Der zweite Lipo-Standort ist in Ansfelden (OÖ) geplant. Dort wird der Diskonter neben eine Kika-Filiale einziehen.

Man warte die Entwicklung beider Häuser ab, ehe das Konzept weiter ausgerollt werde, so Konzernsprecherin Sonja Felber zum “Standard”. Kika/Leiner-Chef Gunnar George sprach im September von bis zu acht Diskont-Filialen, die er sich in den nächsten Jahren vorstellen könne.

Verantwortung dafür zeichnet Dirk Herzig, langjähriger Chef der Schweizer Lipo-Märkte, die wie Kika/Leiner zur internationalen Steinhoff-Gruppe gehören. Ziel sei es, den Diskonter mit Kika/Leiner zu kombinieren. Lipo ist bisher nur in der Schweiz vertreten, aktuell laut Website mit 21 Standorten.

Rivale XXXLutz, der das Diskontsegment in Österreich mit den Linien Möbelix und Mömax bedient, gibt sich betont gelassen. Lipo sei der gefühlt siebente Anlauf von Kika, sich im Billiggeschäft niederzulassen, sagte Unternehmenssprecher Thomas Saliger zum “Standard”. “Und dieses ist alles andere als einfach.”

Lutz ist mit seinen drei Marken XXXLutz, Mömax und Möbelix die Nummer 1 am heimischen Möbelmarkt. Der Marktanteil liegt bei etwa 35 Prozent. Nummer 2 ist Kika/Leiner (ca. 23/24 Prozent Marktanteil), dahinter folgt Ikea (15/16 Prozent). Weltweit gesehen hat Ikea die Nase vorne.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen