Kim Jong Un offenbar wieder aufgetaucht

Akt.:
Einiges an Unklarheit bleibt
Einiges an Unklarheit bleibt
Der seit Anfang September abgetauchte nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hat staatlichen Medien zufolge wieder einen öffentlichen Termin wahrgenommen. Kim habe ein Wohnviertel und eine Forschungseinrichtung besucht, meldete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Dienstag. Eine amtliche nordkoreanische Zeitung druckte Fotos von dem 31-Jährigen mit einem Gehstock ab.

Die Bilder zeigen Kim offenbar in einer neu errichteten Wohnanlage. Der Bericht war in der für die Staatsmedien des abgeschotteten Landes typischen Art verfasst, in der die Aktivitäten des Machthabers protokollarisch aufgelistet werden. Es wurde nicht erwähnt, wann der Besuch stattfand.

Machthaber lange nicht gesehen

Kim war zuletzt am 3. September beim Besuch eines Konzerts in Pjöngjang mit seiner Frau in der Öffentlichkeit gesehen worden. Die Abwesenheit seit diesem Termin war umso bemerkenswerter, da er sonst praktisch täglich in der Öffentlichkeit zu sehen ist.

Angebliche Beinverletzung

Aus dem Umfeld der nordkoreanischen Führung war verlautet, dass Kim an einer Beinverletzung leide, die er sich bei einem Manöver zugezogen habe. Er sei aber dennoch arbeitsfähig und habe die Staatsgeschäfte unter Kontrolle. Sein Fernbleiben von mehreren offiziellen Veranstaltungen hatte Spekulationen über Gesundheitsprobleme oder einen Machtkampf in Pjöngjang geweckt.

Kim, der 30 oder 31 Jahre alt ist, hatte die Macht in Nordkorea nach dem Tod seines Vaters Kim Jong Il im Dezember 2011 übernommen. Dieser war seinerseits auf seinen eigenen Vater Kim Il Sung gefolgt, der im Jahr 1947 den nordkoreanischen Staat gegründet hatte. (APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Severin Huber (23) übernimmt L... +++ - 17-Jähriger in St. Johann mit ... +++ - Fahrradfahrerin bei Zusammenst... +++ - Was in Salzburg achtlos weggew... +++ - Salzburgs Flüsse brauchen mehr... +++ - Salzburgerin kürt sich zur Eur... +++ - 300 Flusskrebse aus dem Hinter... +++ - FPÖ-Chef Strache reichte Bunde... +++ - Zell am See: Drohnen sollen in... +++ - Preismonitor: So groß können d... +++ - Das waren die Events am Wochen... +++ - Überhitzte Solaranlage sorgt f... +++ - Saalfelden: Brutale Schlägerei... +++ - Wetter präsentiert sich ab Woc... +++ - Das war das Bartlmä-Fest in Pi... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen