Kinder erlitten in Tiroler Rutsche Verbrennungen

1Kommentar
Die Rutsche war zum Zeitpunkt des Unfalls wegen Überhitzung gesperrt (Symbolbild).
Die Rutsche war zum Zeitpunkt des Unfalls wegen Überhitzung gesperrt (Symbolbild). - © APA/dpa/Julian Stratenschulte
Zwei deutsche Urlauberkinder mussten am Freitag mit Verbrennungen in Kliniken in Salzburg und Innsbruck geflogen werden, nachdem sie trotz Sperre eine nicht Wasser führende Wasserrutsche eines Hotels in Going (Bezirk Kitzbühel) benutzt hatten.

Die 120 Meter lange Wasserrutsche im Wellnessbereich des bekannten Hotels Stanglwirt ist zur Mittagszeit gesperrt. Die acht und zehn Jahre alten Buben hielten Hinweistafeln und Absperrbänder nicht ab. Zum Verhängnis wurde ihnen die starke Aufheizung der Metallröhre durch die Sonne. Mitarbeiter des Hotels alarmierten sofort die Rettung, nachdem die Kinder schreiend die Rutsche verlassen hatten.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob eine Verletzung der Sorgfaltspflicht vorliegt.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Bürmoos: Lokalbahngarnitur erf... +++ - Swap-Causa: Kein ständiger Unt... +++ - Neue Vorzeichen für Salzburger... +++ - Kaprun: 16-Jähriger nach Arbei... +++ - Wählerstromanalyse zur Nationa... +++ - Das Republic Cafè ist insolven... +++ - Lungauer Samson Druck und Data... +++ - Salzburger ÖVP verdoppelte Man... +++ - Raiffeisenverband Salzburg übe... +++ - Unken: Ein Toter und zwei Verl... +++ - Das war die Fight Night 2.0 in... +++ - FPÖ bringt Svazek und Ragger i... +++ - Lehrling erhebt schwere Vorwür... +++ - Das waren die Events am Wochen... +++ - Motorradfahrer bei Unfall schw... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel