Kleinkind bei Anschlag auf Kirche in Indonesien getötet

Bei einem extremistisch motivierten Anschlag auf eine Kirche in Indonesien ist ein zweijähriges Mädchen getötet worden. Die Kleine erlag am Montag ihren Verletzungen, wie die Polizei berichtete. Drei weitere Kinder wurden verletzt, als der muslimische Täter am Sonntag von einem vorbeifahrenden Moped aus eine Benzinbombe in die Kirche in Samarinda auf der Insel Borneo schleuderte. 

Der 32-Jährige flüchtete, wurde später aber gefasst. Er war wegen der Vorbereitung von Anschlägen in der Hauptstadt Jakarta 2011 zu einer Haftstrafe verurteilt und 2014 aus dem Gefängnis entlassen worden.

Fast 90 Prozent der 250 Millionen Einwohner Indonesiens sind Muslime. Das südostasiatische Land garantiert Religionsfreiheit. In den vergangenen Jahren haben muslimische Hardliner Zulauf gehabt.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen