Klüger erhält Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten

Ruth Klüger erhält den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten im Rahmen des Bayerischen Buchpreis 2016. Die Verleihung findet am 1. Dezember in der München statt, wie der Residenz Verlag mitteilte. Die Bücher der in Wien geborenen und 1947 in die USA emigrierten Autorin seien “eine eindringliche Mahnung zu Verantwortung, Menschlichkeit und wacher Aufmerksamkeit”, so die Begründung.

Ruth Klüger, geboren 1931, wurde in die Konzentrationslager Theresienstadt, Auschwitz und Christianstadt verschleppt. Nach ihrer Emigration lehrte sie Germanistik an der University of Virginia, in Princeton sowie an der University of California in Irvine. Heute lebt sie in Irvine/Kalifornien.

Die Autorin erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter der Österreichische Staatspreis für Literaturkritik (1997), der Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch (2001), die Ehrendoktorwürde der Universität Göttingen (2003), der Roswitha-Preis (2006), der Lessing-Preis (2007) und der Theodor-Kramer-Preis (2011). Ihre Autobiografie “weiter leben. Eine Jugend” (1992) wurde in zehn Sprachen übersetzt. Zuletzt erschienen “Was Frauen schreiben. Essays” (2010) und “Zerreißproben. Kommentierte Gedichte” (2013).

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen