Bayern verlor in Dortmund 0:1 und die Tabellenführung

Akt.:
Jubel bei den Kölnern
Jubel bei den Kölnern - © APA (dpa)
Der FC Bayern muss erstmals seit Ende September 2015 den Thron in der deutschen Fußball-Bundesliga räumen. Nach der 0:1-Niederlage im Spitzenspiel bei Borussia Dortmund zog der überraschend konstante Aufsteiger RB Leipzig am deutschen Rekordmeister vorbei. Nach dem 3:2-Erfolg der Leipziger einen Tag zuvor in Leverkusen kassierten die Münchner am Samstag die erste Saisonniederlage.

Vor 81.360 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park sorgte Pierre-Emerick Aubameyang (11.) für den Sieg der Borussia, die den Abstand zu den Münchnern damit auf drei Punkte verkürzte. Bei den Bayern lief Franck Ribery erstmals seit Ende September wieder von Beginn an auf und bildete mit ÖFB-Star David Alaba die linke Seite. Verzichten musste Trainer Carlo Ancelotti aber auf Arturo Vidal und Arjen Robben.

Im rassigen Duell mit acht Weltmeistern auf dem Rasen erwischte die Borussia den besseren Start. Gleich die erste Chance bescherte die Führung. Nach schöner Kombination und einem finalen Zuspiel von Mario Götze sorgte Aubameyang aus kurzer Distanz für das 1:0. Der zwölfte Saisontreffer des französischen Torjägers beflügelte den Revierclub. Bei einem von Bayern-Keeper Manuel Neuer gehaltenen Volleyschuss von Andre Schürrle (20.) war er gar dem 2:0 nahe.

Doch auch die Bayern drückten mächtig aufs Tempo und übernahmen mehr und mehr die Regie. Bei allem Engagement gelang es aber zunächst nicht, sich gegen die aufmerksame Dortmunder Abwehr eine klare Torchance zu erspielen. Der wachsende Druck des Rekordmeisters bereitete der Borussia jedoch zunehmende Probleme. Nur mit viel Glück entging sie dem Ausgleich, als Bayerns Nationalspieler Joshua Kimmich (44.) kurz vor der Pause das Tor nur knapp verfehlte.

Auch nach Wiederanpfiff wurde die Partie ihrem Ruf als “deutscher Clasico” gerecht. Mit einem Fernschuss von Xabi Alonso (61.) an die Latte leiteten die Münchner die Schlussoffensive ein, die aber erfolglos blieb.

Am Nachmittag hatte der 1. FC Köln kurzfristig den Sprung auf Rang drei geschafft. Das Team von Coach Peter Stöger feierte im Rheinderby bei Borussia Mönchengladbach dank eines späten Freistoßtors von Marcel Risse in der Nachspielzeit noch einen 2:1-Erfolg. Die Gladbacher rutschten nach dem elften Saisonspiel noch tiefer in die Krise, sind schon sechs Partien sieglos.

Schalke 04 setzte den Aufwärtstrend mit einem 1:0-Sieg beim VfL Wolfsburg weiter fort, ist schon sechs Spiele unbesiegt. Ein Unentschieden gab es im torlosen Duell des FC Augsburg mit Hertha BSC, wobei ÖFB-Teamverteidiger Martin Hinteregger mit einem Nasenbeinbruch vom Platz musste. “Wie ich Martin kenne, lässt er sich eine Maske verpassen und läuft in Köln auf”, sagte FCA-Trainer Dirk Schuster am Samstag mit Blick auf die Ausfalldauer.

Der FC Ingolstadt durfte sich mit einem 1:0 beim SV Darmstadt über den ersten Saisonsieg freuen. Der FSV Mainz 05 setzte sich auch dank eines Treffers von Karim Onisiwo (95.) zu Hause gegen den SC Freiburg 4:2 durch.

Für die Kölner begann das Prestigeduell nicht nach Wunsch, Kapitän Lars Stindl brachte die Gladbacher in der 32. Minute in Führung und sorgte damit für deren ersten Treffer nach fünf torlosen Auftritten. Für die Stöger-Truppe rückte damit die zweite Niederlage in Folge sowie die dritte in den jüngsten vier Runden nahe. Doch die Gäste konnten die Wende noch herbeiführen.

Anthony Modeste gelang mit einem glücklichen Kopfballtreffer der Ausgleich (59.), es war bereits Saisontor Nummer zwölf im elften Spiel für den Liga-Toptorschützen. Die letzten acht Kölner Tore gingen zu dem Zeitpunkt auf sein Konto. Für den Schlusspunkt und das Highlight des Tages sorgte aber ein anderer. Risses Freistoß aus fast 35 Metern landete im Kreuzeck, die Freude der Kölner, die weiter nur sechs Punkte hinter Leader RB Leipzig liegen, kannte in der Folge keine Grenzen. Für Gladbachs Coach Andre Schubert wird die Luft immer dünner, in den jüngsten sechs Runden gab es nur zwei Zähler für den Liga-13.

Die Schalker durften in Wolfsburg dank eines Treffers von Leon Goretzka (82.) jubeln. Die Gelsenkirchner, bei denen Schöpf rechts auf der Seite durchspielte und in der 71. Minute bei einer Topchance an Goalie Diego Benaglio scheiterte, hatten auch Pech, dass ihnen in der 61. Minute ein wohl gerechtfertigter Elfmeter vorenthalten wurde. Der erste Auswärtssieg und der vierte Ligasieg in den jüngsten sechs Spielen gelang trotzdem. Wolfsburg blieb auch im ersten Spiel unter Valerien Ismael als Chefcoach der erste Heimsieg verwehrt.

Bei Augsburgs 0:0 gegen die Hertha musste Hinteregger nach einem Kopfballduell mit Vedad Ibisevic, der ihn mit dem Hinterkopf voll im Gesicht traf, in der 73. Minute stark blutend vom Feld. Zu befürchten ist, dass sich der Ex-Salzburger das Nasenbein gebrochen hat. Georg Teigl war ab der 70. Minute mit von der Partie.

Ebenfalls verletzt schied Markus Suttner bei Ingolstadts 1:0-Sieg in Darmstadt aus. In der 24. Minute scheiterte er noch mit einem Freistoß an Ex-Sturm-Goalie Michael Esser, in der Nachspielzeit der ersten Hälfte musste dann sein ÖFB-Kollege Lukas Hinterseer übernehmen. Der Tiroler war am Siegtor mitbeteiligt, er bediente Moritz Hartmann per Kopf, und dessen Volleyschuss passte genau (68.). Neo-Coach Maik Walpurgis durfte sich über eine gelungene Premiere freuen, mit dem ersten Saisonsieg nach zwei Niederlagen in Folge gab der Club im Abstiegskampf ein Lebenszeichen von sich.

Ein Erfolgserlebnis gab es auch für ÖFB-Offensivspieler Karim Onisiwo. Der Ex-Mattersburger besorgte beim Mainzer 4:2-Sieg in einem packenden Heimspiel gegen Freiburg in der 95. Minute den Endstand. Für ihn war es der Premierentreffer in der Liga. Die weiteren Treffer steuerten Niko Bungert (15.), Yunus Malli (20./Elfmeter) und Stefan Bell (82.) bei.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen