Körpertemperiertes Denkmal für Schauspieler in Schweden

In Schweden ist am Sonntag das mutmaßlich erste Denkmal für einen geistig behinderten Schauspieler enthüllt worden. Bosse Östlin, einer der Stars des international tourenden Ensembles Glada Hudik Teatern war vergangenes Jahr 63-jährig verstorben.

Die lebensgroße, in einem Park der mittelschwedischen Stadt Hudiksvall platzierte Statue des beliebten Schauspielers soll mittels Beheizung auf Körpertemperatur gehalten werden. Der Grund für diese ungewöhnliche Maßnahme ist, dass Östlin Zeit seines Lebens unter Stress stehend stets umarmt werden musste. Durch die Beheizung sollen nun Besucher des Denkmals animiert werden, Östlin auch nach seinem Ableben weiterhin zu umarmen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen