Koller-“Co” Janeschitz verlässt auf eigenen Wunsch den ÖFB

Akt.:
1Kommentar
Und da waren es schon zwei: Nach Koller (re.) verlässt auch Co-Trainer Janeschitz (li.) das Nationalteam.
Und da waren es schon zwei: Nach Koller (re.) verlässt auch Co-Trainer Janeschitz (li.) das Nationalteam. - © APA/ROBERT JAEGER
Thomas Janeschitz wird den Österreichischen Fußball-Bund (ÖFB) verlassen. Der Co-Trainer des scheidenden Teamchefs Marcel Koller löst laut Angaben des ÖFB vom Mittwoch den Vertrag mit 31. Jänner 2018 einvernehmlich auf. Der Verband entspreche damit dem Wunsch des 51-jährigen Ex-Profis.

Janeschitz war seit 2009 im ÖFB unter anderem als Leiter der Traineraus- und -fortbildung sowie als Nachwuchs-Teamchef tätig. Mit dem Engagement von Koller im November 2011 übte er zusätzlich zur Trainerausbildung die Tätigkeit des Assistenztrainers des Nationalteams aus, ehe er sich ab 2016 ausschließlich auf das A-Team konzentrierte.

Vertrag von Janeschitz aufgelöst

Janeschitz sprach in einer Aussendung von “erfolgreichen und ereignisreichen Jahren, in denen ich mich als Persönlichkeit weiterentwickeln konnte”. Für die kommenden Herausforderungen könne er viel mitnehmen. Bernhard Neuhold, Geschäftsführer der ÖFB Wirtschaftsbetriebe GmbH, dankte für die geleistete Arbeit: “Thomas Janeschitz hat sich im ÖFB in den vergangenen Jahren mit seiner besonnenen und analytischen Art in vielen wichtigen Aufgabengebieten eingebracht.”

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- St. Koloman: Vermisster 42-Jäh... +++ - Trickbetrügerin schlägt in Hen... +++ - Alkoholverbot und mehr Veranst... +++ - Anrainer ermöglichen breiteren... +++ - Fünf Ex-Sportfunktionäre der A... +++ - Salzburger Stadtregionalbahn w... +++ - Salzburger sind Spitzenreiter ... +++ - „Vorstadtweib“ Nina Proll scha... +++ - Barbara Unterkofler: Dornrösch... +++ - Salzburger Skihersteller sind ... +++ - Christoph Ferch: Schützer des ... +++ - Andreas Reindl: Chef der Stadt... +++ - Johann Padutsch: Mann der früh... +++ - Bahnhof wird in Seekirchen zur... +++ - Harald Preuner: Politprofi gre... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel