Krankenhaus Mittersill bekommt Mittel für OP-Ausbau

Akt.:
Die Zukunft von Mittersill sieht ein Stück rosiger aus.
Die Zukunft von Mittersill sieht ein Stück rosiger aus. - © Neumayr/Archiv
Nach langem Bangen gab es vom Land Salzburg am Montag ein klares Zugeständnis zum Krankenhaus Mittersill: Die Geldmittel für den Neubau der OP-Räume wurden freigegeben.

Lange dominierte das Krankenhaus Mittersill mit eher düsteren Prognosen die Schlagzeilen. Immer mehr Ärzte würden die Klinik verlassen, hieß es damals. Auch weil Geld für den Neubau der OP-Räumlichkeiten fehlte, sah etwa der Pinzgauer Nationalrat Walter Bacher (SPÖ) einen „Niedergang auf Raten“. Dazu wird seit Anfang März diskutiert, das Tauernklinikum Zell am See und Mittersill in die Salzburger Landeskliniken (SALK) einzugliedern. Mittel stellte man Mittersill aber vorerst nicht zur Verfügung.

OP-Investitionen sollen in Mittersill sofort kommen

Am Montag gab es vom Land Salzburg und der Stadtgemeinde Zell am See als Eigentümerin ein klares Bekenntnis zu den beiden Standorten des Tauernklinikums in Zell am See und Mittersill. Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl (ÖVP), der Zeller Bürgermeister Peter Padourek (ÖVP) und weitere Vertreter der Stadtgemeinde Zell am See haben sich darauf verständigt, die notwendigen Investititionen so rasch wie möglich umzusetzen, heißt es in einer Aussendung des Landes Salzburg. Dass heißt: Zwei neue OP-Säle sollen geschaffen werden, das Budget für die Detailplanungen sollen sofort freigegeben werden. Auch soll geprüft werden, welche weiteren Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung in Mittersill notwendig sind. Vier-Bett-Zimmer zu schaffen steht etwa im Raum. Dazu will man die Verhandlungen zur Eingliederung des Tauernklinikums in die SALK intensivieren.

SPÖ will Druck aufrecht halten

Dass in das Krankenhaus Mittersill investiert wird, will sich nun die SPÖ als politischen Erfolg auf die Fahnen schreiben. Die Salzburger Sozialdemokraten hatten immer wieder um den Zustand Mittersiller Klinik Alarm geschlagen. „Wir freuen uns aber, dass die Landesregierung nun endlich die Wichtigkeit neuer OP-Säle für das Mittersiller Spital zu erkennen scheint und unsere Forderungen aufgreift“, meint Walter Bacher dazu in einer Aussendung. Ruhe geben will man trotzdem nicht. „Schöne Worte haben die Oberpinzgauer von Haslauer und Stöckl schon viele gehört. Das alleine ist zu wenig. Wir wollen jetzt Taten sehen! Bis die Bagger auffahren wird die SPÖ in dieser Angelegenheit keine Ruhe geben“, so Bacher.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- 14-Jähriger bei Mopedunfall in... +++ - Arbeitsmarktservice Salzburg u... +++ - Schächten: Betriebe auch in Sa... +++ - Die St. Leonharder Krampusse s... +++ - Mühlbach am Hochkönig: Forstwe... +++ - Trumer Triathlon mit 1.800 Sta... +++ - NS-Widerstand: Stadt Salzburg ... +++ - A10: Ein Drittel mehr Verkehr ... +++ - Arbeitsunfall in Piesendorf: 2... +++ - Das sind die beliebtesten Eiss... +++ - Salzburg erfüllt Asyl-Quote z... +++ - Intelligente Ampeln sollen Ver... +++ - Salzburger bestellt Drogen-Coc... +++ - Neuer Experte für Katastrophen... +++ - Bayern startet mit flexiblen G... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen