Landescup: Grödig steht im Finale

Akt.:
Julian Feisers (Mitte) Doppelpack ebnete den Landescup-Finaleinzug von Grödig.
Julian Feisers (Mitte) Doppelpack ebnete den Landescup-Finaleinzug von Grödig. - © Krugfoto
Beim Halbfinal-Duell im Salzburger Landescup ließ Grödig am Dienstag gegen Underdog Konkordiahütte-Tenneck nichts anbrennen. Grödigs 3:0-Abbruchsieg in Tenneck wurde resultatsgemäß beglaubigt und Fötschls Vertrag verlängert. Außerdem hat das Ringen um die Salzburger Topspieler begonnen.




Im Salzburger Landescup-Viertelfinale mühte sich Regionalligist Grödig noch zu einem 1:0 gegen Wals-Grünau. Gegen Tenneck sah die Angelegenheit schon viel deutlicher aus.

Grödig ließ Tenneck keine Chance

Der dicht angesetzte Spielplan von Grödig mit Meisterschaft und ÖFB-Cup zerrte an den Kräften des Westligisten. Mental und körperlich kosteten die letzten Wochen viel Substanz. Fötschl gewährte somit den frischeren Spielern Spielpraxis, welche gegen tief stehende Tennecker einige Zeit vergeblich anrannten. Wallner und Feisers Doppelpack sorgten bis zur 65 Minute für den 3:0-Zwischenstand. Aufgrund des starken Schneefalls war laut Schiedsrichter Begovic danach ein reguläres Spiel nicht mehr möglich. Das Spiel wurde bei 3:0 abgebrochen um am Mittwoch resultatsgemäß beglaubigt. “Ein verdienter Sieg, obwohl es gegen zehn Verteidiger schwer war durchzukommen”, erklärte Fötschl im S24-Gespräch. Mit dem Finaleinzug haben die Grödiger einen Startplatz für die erste ÖFB-Cup-Runde sicher.

Fötschl verlängert und bastelt an Aufstiegs-Elf

Fötschl hat seinen Vertrag kürzlich um ein Jahr verlängert, konzentriert sich neben dem Spielbetrieb nun verwehrt auf die Kaderzusammenstellung. “In der kommenden Saison geht es um den Aufstieg in die neue Erste Liga, da zählt der Titel”, so Fötschl, der gemeinsam mit Manager Haas einige Spieler aus der Region verpflichten will. Eine Liste, auf der sich auch einige Namen vom Konkurrenten Anif stehen, wurde bereits erstellt. Laut Fötschl hat Anif die beste Offensive, da sei es normal, dass man an einigen interessiert sei. “Selbst Spielervermittler bieten uns in der Liga schon potentielle Kicker an”, fügte Fötschl hinzu.

An Anifs Aufstiegsambitionen zweifelt Fötschl allerdings: “Wir können den Spielern schon heute garantieren, dass ein Aufstieg finanziell und infrastrukturell möglich wäre – Anif, nach meinen Informationen, erst im Winter.” Das Ringen um die Salzburger Topspieler hat somit offiziell begonnen.

SFV Stiegl-Landescup

Das andere Halbfinal-Duell zwischen SAK und St. Johann ist am Dienstag dem Schnee zum Opfer gefallen. Als die beiden Teams ihr Aufwärmprogramm starten wollten, war das Nonntaler Grün innerhalb von fünf Minuten mit Schnee bedeckt. “Die Verletzungsgefahr wäre zu groß gewesen, gut dass es vertagt worden ist”, erklärte St. Johann-Trainer Lottermoser. Die Partie wird am 25. April um 19 Uhr nachgeholt. Das Finale steigt am 17. Mai.

 

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen