Rauchverbot für unter 18-Jährige kommt

Akt.:
6Kommentare
Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) präsentiert die Ergebnisse.
Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) präsentiert die Ergebnisse. - © APA/HANS PUNZ
Das Rauchverbot für unter 18-Jährige kommt: Die Jugendreferenten der Bundesländer haben sich bei einer Konferenz in Krems auf die Umsetzung dieses Vorschlags von Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) geeinigt. Mitte 2018 soll das neue Alterslimit für den Kauf von Zigaretten in Kraft treten, in Kombination mit einem Maßnahmenpaket zur Prävention.

Karmasin freute sich über diesen “eindeutigen und weitreichenden” Beschluss und sprach von einem Meilenstein in der gesundheitspolitischen Jugendpolitik. Neben der Anhebung des Schutzalters von 16 auf 18 Jahre beim Nikotinkonsum kamen die Jugendlandesräte überein, an der Harmonisierung der Jugendschutzbestimmungen zu arbeiten.

[caption id=”attachment_4962398″ align=”alignnone” width=”649″]Umfrage - Haben das Rauchen ausprobiert, sind regelmŠ§ige bzw. tŠgliche Raucher, 13-, 14- und 15-JŠhrige - SŠulengrafik; Beschaffung der Zigaretten nach Alter - Tortengrafik GRAFIK 0039-17, 88 x 104 mm Umfrage – Haben das Rauchen ausprobiert, sind regelmŠ§ige bzw. tŠgliche Raucher, 13-, 14- und 15-JŠhrige – SŠulengrafik; Beschaffung der Zigaretten nach Alter – Tortengrafik

GRAFIK 0039-17, 88 x 104 mm[/caption]

Vereinheitlichung des Jugendschutzes gefordert

Für diese trat am Freitag auch die Bundesjugendvertretung (BJV) ein. Mit auf ihre Sonnenbrillen geklebten Paragrafenzeichen machten die Vertreter der BVJ auf den Gesetzes-Wirrwarr aufmerksam. Die Situation sei unübersichtlich, verwies BJV-Vorsitzender Christian Zoll (JVP) gegenüber der APA etwa auf die unterschiedlichen Ausgehzeiten für Jugendliche. Es sei “absurd”, wenn zum Beispiel ein 15-Jähriger in Kärnten legal bis Mitternacht unterwegs ist und dann beim Heimfahren in die Steiermark die dort geltenden Gesetze bricht.

Rauchen erst ab 18

Die bevorstehende Neuregelung des Rauchverbotes durch Anhebung der Altersgrenze auf 18 sieht die Jugendvertretung differenziert. Altersgrenzen allein würden das Problem nicht lösen, sprach sich Zoll neben der Eigenverantwortung jedes einzelnen vor dem Hintergrund, dass oftmals bereits unter 15-Jährige zu rauchen beginnen, für verstärkte Prävention aus.

Für die Jugendorganisation sei primär, dass eine Vereinheitlichung des Jugendschutzes gesetzlich zustande kommt – egal wie. Dem Vorsitzteam im Vorstand der BJV gehören neben Zoll auch Julia Herr (SJ), Martina Tiwald (Schülerunion) und Derai Al Nuaimi (Muslimische Jugend Österreich) an.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- GIS-Mitarbeiter mit Eintragung... +++ - Selbstfahrendes Postauto: Pake... +++ - Zoo Salzburg: Jaguar-Weibchen ... +++ - Liste Pilz berät über Antritt ... +++ - Erster Schnee auf rund 1.000 M... +++ - Hallwang hat neue Volksschule +++ - Kind in Hellbrunner Straße sch... +++ - Reihe an Einbrüchen am Wochene... +++ - Chaosfahrt in Straßwalchen: 43... +++ - Unbekannte räumen Spirituosen-... +++ - Innenstadt: Männer gehen auf P... +++ - Wetter: Auf trüb folgt mild un... +++ - Traktorabstürze: Worin liegen ... +++ - Salzburger Altstadt: Trail-Run... +++ - Seekirchen: 56-Jähriger flücht... +++
6Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel