Lawineneinsatz in Obertauern

Einsatz für Bergretter in Obertauern.
Einsatz für Bergretter in Obertauern. - © Bergrettung Obertauern, Binggl
Die Bergrettung Obertauern bekam am Freitag, kurz nach 11 Uhr, eine Alarmierung zu einem Lawineneinsatz im Bereich Schönalmbahn, abseits der Pisten.

Die Situation war vorerst unklar, niemand hatte den Lawinenabgang auf etwa 2000 Meter Höhe beim Pionierkreuz gesehen. Bergretter aus Obertauern, samt Hundeführer der Bergrettung, suchten vor Ort nach möglichen Verschütteten. Die Anrisshöhe des Schneebrettes war zwar relativ hoch (betrug gut eineinhalb Meter), das Schneebrett selbst hat sich aber schnell verlaufen.

Einsatz nach einer Stunde abgebrochen

Nachdem niemand gefunden und die Bergretter informiert wurden, dass sich der Verursacher beim Lift gemeldet hätte, konnte der Einsatz nach einer Stunde abgebrochen werden. Im Einsatz standen Bergretter aus Obertauern, Bergrettungshundeführer und das Rettungshubschrauberteam von Martin 1.

Keine Verschütteten bei Lawinenabgang

Glücklicherweise gab es keine Verschütteten. Die Bergrettung Salzburg bittet jedoch wieder um rechtzeitige Information (144, 122, Liftpersonal etc.) beim Verursachen von Lawinenabgängen. So können Sucheinsätze und Kosten vermieden werden.

Derzeit herrscht eine angespannte Lawinensituation. Bitte um Umsicht beim Planen von Touren bzw. bei Abfahrten im freien Gelände.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen