Mehr Nachrichten aus Tennengau
Akt.:

Lawinenhunde als effektivste Methode um Verschüttete aufzuspüren

Lawinenhunde arbeiten äußerst effektiv und lassen andere Suchgeräte hinter sich. Lawinenhunde arbeiten äußerst effektiv und lassen andere Suchgeräte hinter sich. - © Bayerisches Rotes Kreuz
Ein Lawinenhund ersetzt bei der Suche nach Verschütteten 20 Bergwachtleute. Nach wie vor ist der Einsatz von Hunden die effektivste Methode, um Lawinenopfer schnell und effektiv aufzuspüren.

Korrektur melden

Im gesamten Alpenraum sterben jährlich rund 120 Menschen nach Lawinenverschüttung. Die Tendenz ist aufgrund immer größerer Risikobereitschaft steigend. Trotz guter Wintersportbedingungen mussten die Retter von Bergwacht und BRK in der aktuellen Saison bisher nur zu zwei Lawinenunfällen und einer Vermisstensuche in den Berchtesgadener und Chiemgauer Alpen ausrücken.

Gut riechen können Hunde von Geburt an. Was sie aber suchen sollen, müssen sie Schritt für Schritt lernen. Bei der rund dreijährigen Ausbildung zum Suchhund wird vor allem der Spieltrieb der Tiere genutzt. „Wir trainieren nicht den angeborenen Geruchsinn der Hunde. Wir bringen ihnen nur bei, dass sie die gestellten Aufgaben wesentlich einfacher lösen, wenn sie ihre Nase einsetzen“, erklärt der Reichenhaller Hannes Jahrstorfer.

Feinsinnige Hundenasen kombiniert mit moderner Technik

Suchhunde arbeiten flink und effektiv, lassen Apparate wie Radar- oder Lawinen-Verschütteten-Suchgeräte hinter sich. Trotzdem kombinieren die Retter die Fähigkeiten des Hundes mit moderner Technik. „Wenn am Berg jemand vermisst wird, haben wir meist keine genaueren Angaben, um das in Frage kommende Gebiet genauer einzugrenzen.

Seit rund zwei Jahren werden deshalb bei Bedarf von den Hunden auch GPS-Empfänger getragen, die die zurückgelegte Wegstrecke permanent aufzeichnen. Strecker: „Kreuzen sich die Linien am Bildschirm, läuft der Hund also mehrmals über dieselbe Stelle, hat er mit großer Wahrscheinlichkeit die Witterung des Vermissten aufgenommen – den entsprechenden Teilabschnitt suchen wir dann nochmals genauer ab.“



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Der wärmste Herbst aller Zeiten
Der zu Ende gehende meteorologische Herbst ist der wärmste seit Beginn der Messungen vor 247 Jahren. "Österreichweit [...] mehr »
Schnellstes Zutrittssystem: Grödig hat einen neuen Weltrekord
Das schnellste Zutrittssystem der Welt kommt aus Salzburg. 2033 Personen haben sich in einer Stunde durch ein Drehkreuz [...] mehr »
In Salzburg auf Diebestour: Serieneinbrecher gestoppt
Die Polizei ist einem Serieneinbrecher aus Braunau auf die Schliche gekommen. Der Mann soll mehrere Einbrüche in [...] mehr »
Vier Wochen vor Weihnachten: Wo bleibt der Winter?
Vier Wochen vor Weihnachten lässt der Winter weiter auf sich warten. Die Wiesen erstahlen in saftigem Grün, die [...] mehr »
Das sind Salzburgs feuerwehrfreundlichste Arbeitgeber
Bei einem Festakt in der Salzburger Residenz wurden Montagabend zwölf Betriebe als "Feuerwehrfreundlicher Arbeitgeber" [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren