Leguan statt Alligator: Kurioser Einsatz für Polizei in Piesendorf

Akt.:
3Kommentare
Das Tier wurde tot im Wasser aufgefunden.
Das Tier wurde tot im Wasser aufgefunden. - © Polizei Salzburg
Zu einem kuriosen Polizeieinsatz kam es Dienstag in Piesendorf (Pinzgau): Ein Passant meldete der Polizei, dass er einen Alligator in einem Bach entdeckt habe.

Als die Beamten an der Fundstelle eintrafen, fanden sie zwar ein Reptil vor, es handelte sich allerdings um einen etwas kleineren „Verwandten“. Wie Polizeisprecherin Irene Stauffer auf Anfrage von SALZBURG24 bestätigte, habe ein bereits verstorbener Leguan im Wasser gelegen.

Toter Leguan in Piesendorf: Besitzer nicht bekannt

Die Polizei brachte das tote Tier anschließend zur Tierkörperverwertung. Der Besitzer ist nicht bekannt. Es sei auch unklar, wie der Leguan in den Bach gekommen sei. Es würden in diesem Fall derzeit aber keine weiteren Ermittlungen geführt, wie Stauffer abschließend erklärte.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Paket mit Schmuckkollektion au... +++ - E-Auto-Ladestationen: Förderun... +++ - Transporter kippt in der Stadt... +++ - Bettelverbot: Stadt Salzburg b... +++ - Pendler in Salzburg: Mayr vers... +++ - Salzburgerin ist neue Generald... +++ - GIS-Mitarbeiter mit Eintragung... +++ - Selbstfahrendes Postauto: Pake... +++ - Zoo Salzburg: Jaguar-Weibchen ... +++ - Liste Pilz berät über Antritt ... +++ - Erster Schnee auf rund 1.000 M... +++ - Hallwang hat neue Volksschule +++ - Kind in Hellbrunner Straße sch... +++ - Reihe an Einbrüchen am Wochene... +++ - Chaosfahrt in Straßwalchen: 43... +++
3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel