Leiche auf Parkplatz in Tirol: Spur führt nach Bayern

Bei dem erschossenen Mann, dessen Leiche Montag früh auf einem Parkplatz an der Eibergstraße (B173) im Gemeindegebiet von Söll im Bezirk Kufstein entdeckt worden war, handelt es um einen “seit geraumer Zeit” in Ottobrunn bei München lebenden Griechen. Dies berichtete der Leiter des Landeskriminalamts Tirol, Walter Pupp.

Die Leiche war Montag früh von einem Lastwagenfahrer bei einem Parkplatz in Söll entdeckt worden, nicht weit von der Grenze zu Bayern entfernt. “Es ist nach derzeitiger Spurenlage davon auszugehen, dass das Opfer in unmittelbarer Nähe zum Auffindungsort erschossen worden ist”, hatten die Ermittler am Montag mitgeteilt. Laut Polizei soll der etwa 28 Jahre alte Mann in der Nacht von Sonntag auf Montag getötet worden sein.

Von dem Täter fehlte auch am Freitag noch jede Spur. Aufgrund der Lage der Leiche gehen die LKA-Ermittler davon aus, dass versucht worden war, den Toten in die Eibergklamm zu werfen. Bäume hatten den Absturz der Leiche allerdings verhindert.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen