Leichte Entspannung am Salzburger Arbeitsmarkt

Akt.:
Ende September waren in Salzburg um 3,9 Prozent oder 533 Personen weniger arbeitslos vorgemerkt als ein Jahr zuvor.
Ende September waren in Salzburg um 3,9 Prozent oder 533 Personen weniger arbeitslos vorgemerkt als ein Jahr zuvor. - © APA/HERBERT NEUBAUER
Ende September waren in Salzburg um 3,9 Prozent oder 533 Personen weniger arbeitslos vorgemerkt als ein Jahr zuvor. Zu den damit 12.981 Arbeitslosen kommen 2.766 Personen, die an Schulungsaktivitäten des AMS teilnehmen (-7,0%). Diese eingerechnet, ist die Arbeitslosigkeit um 4,5 Prozent gesunken („Nettoveränderung“). Österreichweit gab es hier einen geringfügigen Anstieg um 0,1 Prozent.


Die Arbeitslosenquote ist im September gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres um 0,3 Prozentpunkte auf 4,9 Prozent (nach nationaler Berechnungsmethode) gesunken und ist damit weiterhin die niedrigste bundesweit (Österreich: 8,2%).

„Wie in den letzten Monaten zeigt sich die fortgesetzt günstigere Konjunkturlage in einer leichten Entspannung auf dem Arbeitsmarkt vor allem in den Sparten Warenherstellung, Bau und wirtschaftsnahe Dienstleistungen. Daneben wirkt sich auch der wetterbedingt gute Saisonausklang positiv aus“, resümiert der Landesgeschäftsführer des Arbeitsmarktservice Salzburg, Siegfried Steinlechner.

Mit einem Minus von 235 Personen bzw. 7,6 Prozent entfällt knapp die Hälfte des Arbeitslosenrückgangs auf das Hotel- und Gastgewerbe. Daneben verzeichneten die Warenherstellung (-88 Personen bzw. -6,9%), die Wirtschaftsdienstleistungen (-88 Personen bzw. -4,3%) und das Bauwesen (-80 Personen bzw. -11,6%) ebenfalls spürbar sinkende Arbeitslosenzahlen. Nur wenig Bewegung gab es dagegen im Handel (-0,5%) und im Verkehrswesen (-0,1%).

4.280 offene Stellen in Salzburg

Gleichzeitig sind die dem AMS Salzburg zur sofortigen Besetzung gemeldeten offenen Stellen um 36,5 Prozent auf 4.280 gestiegen.

Jüngere Arbeitslose unter 25 Jahre konnten die günstigere Arbeitsmarktlage mit einem überdurchschnittlichen Rückgang von 7,9 Prozent nutzen. Bei älteren Arbeitskräften ab 50 Jahre steigt die Arbeitslosigkeit in einem Ausmaß von plus 3,3 Prozent weiterhin.

Wieder mehr Langzeitarbeitslose

Die Zahl der seit über einem Jahr vorgemerkten Langzeitarbeitslosen ist mit einem Plus von 37,4 Prozent weiter deutlich gestiegen.

In nahezu gleichem Ausmaß rückläufig war die Arbeitslosigkeit bei Frauen (-3,9 Prozent auf 6.145 Personen) und bei Männern (-4,0% auf 6.836 Personen).

Bei regionaler Betrachtung der Arbeitsmarktentwicklung ist lediglich im Flachgau ein Zuwachs der Arbeitslosenzahlen im Ausmaß von plus 2,1 Prozent (auf 2.651 Personen) erkennbar. Die Stadt Salzburg verzeichnet mit minus 2,3 Prozent (auf 4.929 Personen) einen Rückgang. Im übrigen Bundesland sinkt die Arbeitslosigkeit über dem Landesschnitt: Im Pinzgau um 4,8 Prozent (auf 2.055 Personen), im Tennengau um 9,1 Prozent (auf 1.211 Personen), im Pongau um 9,8 Prozent (auf 1.715 Personen) und am stärksten im Lungau mit einem Minus von 12,7 Prozent (auf 420 Personen).

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen