“Leihopa” soll Kind unsittlich berührt haben: Prozess

Der "Leihopa" soll Kind unsittlich berührt haben.
Der "Leihopa" soll Kind unsittlich berührt haben. - © Bilderbox
Ein 71-jähriger Pensionist ist am Montag bei einem Prozess in Salzburg mit dem Vorwurf des versuchten sexuellen Missbrauchs von Unmündigen konfrontiert worden. Der Salzburger soll sich einer Familie während eines Urlaubs in Kroatien als “Leihopa” angeboten und während des Aufpassens ein elfjähriges Mädchen unsittlich berührt haben. Er beteuerte seine Unschuld.


Zu den Übergriffen soll es laut Anklage im August 2014 in Rovinj gekommen sein – beim Schwimmen im Meer und in einem Whirlpool. Der Beschuldigte hatte die betroffene Familie schon vor ein paar Jahren auf dem FKK-Campingplatz kennengelernt.

Beschuldigter bestreitet die Vorwürfe

Der Salzburger bestritt die Vorwürfe vehement. Er habe mit dem Mädchen, das auf einer Luftmatratze lag, nur im Wasser fangen gespielt. Er habe sie dabei nie bewusst an den Geschlechtsteilen berührt. Auch in dem Whirlpool habe er keine sexuellen Handlungen gesetzt, betonte der Pensionist. Der Prozess wurde auf unbestimmte Zeit vertagt, weil noch zwei Gutachten eingeholt werden müssen. Abgeklärt wird unter anderem, ob bei dem elfjährigen Mädchen eine posttraumatische Belastungsstörung vorliegt.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen