Lichtermeer zum Gedenken an Hannes Arch

Akt.:
2Kommentare
Bis zu 1.000 Menschen trauerten um den Piloten
Bis zu 1.000 Menschen trauerten um den Piloten - © APA
Für den am 8. September tödlich verunglückten Piloten und Extremsportler Hannes Arch hat es Samstagabend in seinem obersteirischen Heimatort Trofaiach im Bezirk Leoben eine Gedenkveranstaltung und ein Lichtermeer gegeben. Trauernde stellten Kerzen vor einer Videowand mit einem großen Bild Archs auf. Rund 800 bis 1.000 Menschen versammelten sich laut Polizei am Hauptplatz in stillem Gedenken.

Im Gedenken an Arch war von der Stadtgemeinde ein Kondolenzbuch aufgelegt worden. Ab 19 Uhr gab es eine Gedenkfeier in der Stadtpfarrkirche, die bis auf den letzten Platz gefüllt war. Einige Dutzend Personen verharrten still vor der Kirche. Ab 20 Uhr begaben sich die Menschen ins Freie auf den Hauptplatz, wo in einem Viereck vor der Videowand Kerzen entzündet wurden. Auch Blumen wurden niedergelegt.

Absturz von Arch: Ursache weiter unklar

Arch war beim Absturz des von ihm gesteuerten Helikopters bei einem nicht erlaubten Nachtstart im Nationalpark Hohe Tauern ums Leben gekommen. Mit an Bord war ein deutscher Hüttenwart gewesen, der bei dem Crash schwere Verletzungen davontrug. Die genaue Unfallursache wird noch von einer Kommission geklärt.

(APA)

Leserreporter
Feedback


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel