Lindsey Vonn erlitt im Training Oberarmbruch

Akt.:
Wie lange sie ausfällt, ist unklar
Wie lange sie ausfällt, ist unklar - © APA (AFP/Archiv)
Skistar Lindsey Vonn kommt aus ihrer Pechsträhne nicht heraus. Wie am Freitagabend bekannt wurde, hat sich die 32-jährige US-Amerikanerin schon am Donnerstag bei einem Trainingssturz in Copper Mountain in Colorado den rechten Oberarm gebrochen. Damit ist für die an Siegen erfolgreichste Skirennläuferin der Geschichte die kommende WM-Saison mit einem Riesen-Fragezeichen versehen.

Freitagabend bestätigte Vonn den Sturz und die Verletzung auf Facebook und postete auch Fotos des massiven Bruchs. “Leider bin ich gestern beim Training in Copper gestürzt und habe mir dabei den rechten Oberarmknochen schwer gebrochen. Die Operation in Vail verlief erfolgreich, alle haben sich großartig um mich gekümmert”, schrieb die Amerikanerin.

Schon im nächsten Satz zeigte Vonn aber wieder Kampfgeist. “Ich bin natürlich total frustriert über diesen neuerlichen Rückschlag. Aber zumindest meine Knie sind okay und ich werde versuchen, so schnell wie möglich auf die Pisten zurückzukehren, wie ich es immer tue”, erklärte sie.

Head-Rennchef Rainer Salzgeber bestätigte nach einem Telefonat mit Vonns österreichischem Servicemann Heinz Hämmerle, dass Vonn plane, noch im Lauf der Saison zurückzukehren. “Sie hofft auf eine schnelle Genesung und darauf, eventuell Ende Jänner wieder dabei zu sein. Dann könnte sich auch die WM in St. Moritz ausgehen.”

Passiert war der Sturz laut Salzgeber im Super-G-Training. “Und zwar nach nur wenigen Toren und noch im Flachen. Nach einem Verschneider ist sie auf die Seite gekippt.” Davor habe Vonn ausgezeichnete Fahrten hingelegt und habe Vorsprünge von jenseits einer Sekunde gehabt, berichtete der Ex-Rennläufer aus Vorarlberg.

Salzgeber ist überzeugt, dass sein Aushängeschild schon bald wieder auf der Rennpiste zu sehen sein wird. “Sie ist eine Ausnahmesportlerin. Und sie hat schon mehrfach gezeigt, dass sie mit Rückschlägen derartiger Natur gut zurecht kommt.”

Wie lange Vonns Zwangspause diesmal dauert, ist also schwer abschätzbar. In drei Monaten steht die WM in St. Moritz auf dem Programm. Vor ihrem Sturz hatte Vonn noch getwittert, wie sehr sich über die Aufnahme ihres aktuellen Buches “Strong is the new beautiful” in die Bestsellerliste der New York Times freue. Wegen dieses Buches war sie zuletzt wochenlang durch die USA getourt und hatte auch erneut auf den Weltcup-Auftakt im Oktober in Sölden verzichtet.

Nachdem sie vergangenen Februar in Andorra bei einem Sturz einen mehrfachen Bruch des Schienbeinkopfes erlitten und damit im Saisonfinish ihre Chancen auf den fünften Weltcup-Gesamtsieg verspielt hatte, wollte sich Vonn diesen Winter auf Speedbewerbe und Siege konzentrieren. Mit 76 Weltcupsiegen fehlen der Abfahrts-Olympiasiegerin von 2010 nur noch zehn auf die vom Schweden Ingemar Stenmark gehaltene Gesamtbestmarke von 86.

Die Verletzungsliste Vonns ist nun um ein weiteres Kapitel größer geworden. Neben kleineren Hoppalas wie der Daumen-Schnittwunde nach Doppel-Gold bei der WM 2009 in Frankreich sorgte 2012 ein mysteriöser Krankenhaus-Aufenthalt der Amerikanerin in ihrer Wahlheimat Vail für Aufsehen.

Ganz bitter kam es aber bei der WM 2013 in Schladming. Sie stürzte im Super-G schwer und erlitt dabei einen Kreuz- und Innenbandriss im rechten Knie. Im folgenden November stürzte sie beim Training in Copper Mountain und riss sich dabei erneut das Kreuzband. Deshalb musste sie letztlich auch auf ein Antreten bei Olympia 2014 in Sotschi verzichten. Danach folgte 2015 noch ein Knöchelbruch beim Sommertraining in Neuseeland sowie vor einem Jahr ein Hundebiss in den Daumen.

Die nunmehrige Verletzung kommt drei Wochen vor Vonns geplantem Saisonauftakt in Lake Louise, wo sie mit 18 Siegen Rekordhalterin ist. Vonn ist der Superstar der Damenskiszene, sie sorgt auch abseits der Skipisten mit Auftritten in der Glamour- und Unterhaltungsszene oder etwa ihrer längeren Beziehung zu Golf-Superstar Tiger Woods immer wieder für Aufsehen.

Aktuell pflegt die aus Minnesota stammende und in Vail lebende Amerikanerin eine intensive Freundschaft mit dem englischen Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton. Vonn hat einst zugegeben, unter Depressionen zu leiden. Vor dem Ende ihrer Karriere möchte sie auch einmal gegen die Herren antreten. Bei den meisten ihrer Speed-Siege war die Head-Fahrerin mit Herren-Rennskiern unterwegs.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen