Literaturpreis Ohrenschmaus zum 10. Mal vergeben

Zum zehnten Mal wurde am Donnerstag im Wiener Museumsquartier der Literaturpreis Ohrenschmaus vergeben. Die auf Initiative von ÖVP-Behindertensprecher Franz-Joseph Huainigg gegründete Auszeichnung für Menschen mit Lernbehinderung ging heuer an Sybille Grafl, Herbert Schinko und Viktor Noworski. “Dieser Literaturpreis ist ein Kulturprojekt – und kein Sozialpreis”, so die Organisatoren.

“Mit poetisch starken Worten nehmen sich auch die diesjährigen Preisträger um Themen an, die sie besonders betreffen”, gratulierte Huainigg den Prämierten. Grafl thematisiert in ihrem Text “Sie hat sich richtig entschieden oder wir haben es zusammen geschafft!” Ausgrenzung und Mobbingerfahrungen. Schinko wurde für “Die Zeit” ausgezeichnet, Noworski für “A brenhassa Summa”. Die Hauptpreise sind mit je 1.000 Euro dotiert.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen