Salzburg entscheidet heißen Eishockey-Tanz gegen Bozen für sich

Akt.:
Riesen Erleichterung bei Salzburgs Eishockey-Cracks nach dem Siegestreffer von Brant Harris.
Riesen Erleichterung bei Salzburgs Eishockey-Cracks nach dem Siegestreffer von Brant Harris. - © GEPA/Red Bull
Der EC Red Bull Salzburg gewann im Playoff-Finale der Erste Bank Eishockey Liga das fünfte Spiel gegen den HCB Südtirol Alperia mit 6:5. In einem wahren Krimi erlöste Brant Harris die Eis-Bullen erst in der Verlängerung.




Die Bullen starteten gleich zu Beginn furios in das vorentscheidende Duell.

Erstes Drittel geht an Salzburg

Keine zwei Minuten hat es gedauert, bis die Salzburger Eishalle zum ersten Mal jubeln durfte. Peter Hochkofler (2.) lenkte einen Schuss vor Bozens Goalie Pekka Tuokkola perfekt ab und verwertete gleich eine der ersten Chancen zur frühen Führung. Nach zwei unnötigen Ausschlüssen von Martin Stajnoch und Bobby Raymond nützten die Südtiroler durch Dominic Monardo (8.) gleich ihr erstes Powerplay zum Ausgleich. In der Folge traten die Salzburger präsenter auf und belohnten sich in Minute 17 mit der Führung durch Raphael Herburger.

Von der Strafbank rein ins Glück

Wenige Sekunden nachdem die Strafe von Charles Robin Gartner (28.) zu Ende gegangen ist, erhielt der Südtiroler die Scheibe und rannte ungehindert auf Keeper Bernhard Starkbaum zu. Sein Schuss landete in Manier eines Toptorjägers perfekt ins rechte Kreuzeck zum 2:2-Ausgleich. Ryan Duncan (37.) fand darauf allerdings in Überzahl die perfekte Antwort und schob ungehindert zum 3:2 ein, ehe Christopher Desousa nur wenige Augenblicke später ebenso per Shorthander den Ausgleich realisierte.

An Dramatik kaum zu überbieten

Der dritte Abschnitt hatte es wahrlich in sich – die Eishockey-Fans sind 20 Minuten lang auf ihre Kosten gekommen. Zunächst traf der starke Desousa zum 3:4, ehe es in den letzten drei Minuten drunter und drüber ging. Bobby Raymond glich in Überzahl aus, während Toptorschütze Brant Harris den vermeintlichen Siegestreffer erzielte. Danach hatte Hughes beim “Empty Net” der Südtiroler die Entscheidung am Schläger, doch er verfehlte das leere Gehäuse kläglich. Das sollte sich rächen: Michael Halmo glich in einem völlig verrückten Spiel 54 Sekunden vor Schluss zum 5:5 aus. Die Entscheidung fiel dann in der Overtime.

Harris avanciert zum gefeierten Helden

Das Niveau stieg und die Spannung war in der Verlängerung kaum zu überbieten. In einem wahren Krimi drückten die Salzburger auf die Entscheidung und hatten mit Harris den Matchwinner in ihren Reihen. Nach 75 Minuten drückte Salzburgs Toptorschütze mit seinem 34. Treffer die Scheibe über die Linie. Die Eisarena in Salzburg wurde zum Tollhaus und die Massen feierten den Stürmer mit Standing Ovations. Am Dienstag (20.20) steigt das sechste Duell in Südtirol, bei dem die Bullen alles entscheiden können.

EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 6:5 n.V. (2:1), (1:2), (2:2), (1:0)

Tore: Hochkofler (2.) Herburger (17.) Duncan (37.), Raymond (57.) Harris (58.,75.); Monardo (8.), Gartner (28.), Desousa (38., 44.), Halmo (59.)

Der LIVETICKER zum Nachlesen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Nach Sturm "Fabienne" in Salzb... +++ - Streit unter Pkw-Lenkern: 30-J... +++ - Feuerwehr St. Veit feiert 140 ... +++ - Die besten Bilder vom 42. Rupe... +++ - 315 Feuerwehrleute in Salzburg... +++ - Das Abenteuer kann beginnen! M... +++ - Aggressiver 52-Jähriger geht a... +++ - Europäischer Radgipfel tagt ab... +++ - Heinz Nußbaumer (75) im Sonnta... +++ - Ruperti-Stadtfest in Neumarkt +++ - Dorfstraßenfest in Bergheim +++ - Brutale Attacke auf Busfahrer ... +++ - Heute um 3.54 Uhr begann der H... +++ - Lkw verliert literweise Treibs... +++ - Salzburger Erzbischof Lackner ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen