Rückkehrer Ramalho sorgt für Red Bull Salzburgs Tabellenführung

Akt.:
Serienmeister Salzburg bejubelt im Kollektiv die Tabellenführung.
Serienmeister Salzburg bejubelt im Kollektiv die Tabellenführung. - © GEPA/Red Bull
Fußball-Meister Salzburg erobert nach dem 2:1-Last-Minute-Sieg gegen Admira Wacker die Tabellenführung der österreichischen Bundesliga. Rückkehrer André Ramalho krönte sich mit seinem 100. Bundesliga-Einsatz zum viel umjubelten Matchwinner – und das in der 95. Minute.




Die Mozartstädter zogen zwei Punkte an Winterkönig Sturm Graz vorbei, der in Mattersburg 0:1 verlor. Salzburg ist nun zu Hause bereits 21 Spiele ungeschlagen. In der Frühjahrs-Auftaktrunde gab es weiter seit dem Einstieg von Red Bull im Oberhaus 2005/06 keine Niederlage für die Bullen.

Spätes Frühlingserwachen

Die Rose-Elf wurde in der Anfangsphase ihrer Favoritenrolle nur optisch gerecht. Gegen eine gut aufgestellte und bissig agierende Admira wurde der Meister in der ersten Hälfte jedoch fast nie zwingend. Bis zur Minute 38. Kurz vor der Pause drehten die Salzburger erst auf. Berisha leitete mit einem Ballgewinn gegen Fabio Strauss das Frühlingserwachen der Bullen ein. Nachdem ihm Schlager den Ball erneut zuspielte, bediente er uneigennützig Munas Dabbur, der ohne Mühe in der 38. Minute auf 1:0 stellte. Nur 180 Sekunden darauf verwertete Grozurek eine Flanke von Marin Jakolis per Volley zum 1:1-Pausenstand.

Munas Dabbur besorgte mit seinem 13. Treffer die Führung der Salzburger/GEPA/Red Bull Munas Dabbur besorgte mit seinem 13. Treffer die Führung der Salzburger./GEPA/Red Bull ©

Nadelstiche nicht stark genug

Die Gäste aus Niederösterreich wehrten sich gegen die Angriffe der Bullen mit allen Mitteln und brachten die Bullen über weite Strecken zum Verzweifeln. Die Rose-Elf fand keine geeignete Mittel, um einen zweiten Treffer zu erzielen. “Wir hatten viele technische Unsauberkeiten und spielten teilweise schusselig nach vorne”, erklärte Rose im SALZBURG24-Gespräch. Die Nadelstiche des Serienmeisters konnten nicht in Zählbares umgenützt werden. Ausgerechnet ein Verteidiger und Rückkehrer André Ramalho musste in die Bresche springen.

Ramalho avanciert zum gefeiert Held

“Solche Geschichten schreibt nur der Fußball” – diese oft getätigte Floskel beschreibt die letzte Spielminute der Partie wohl am Besten. Als alle mit einem Remis gerechnet haben, trat Berisha zur letzten Aktion an den ruhenden Ball. Gefühlvoll fand er in der Mitte Ramalho, der in seinem 100. Spiel für die Bullen das vielumjubelte 2:1 per Kopf besorgte. “Es ist ein Traum, ein Wahnsinnsgefühl. So etwas ist mir in der Schlussphase noch nie passiert – und das noch in meinem Jubiläumspiel. Wir wollen Meister und Cupsieger werden und auf diese Ziele werden wir weiter marschieren”, sagte Ramalho.

“Fakt ist, dass wir 2:1 gewonnen haben. Ich finde dennoch, dass wir verdient gesiegt haben. Das Quäntchen Glück hatten schlussendlich wir auf unserer Seite”, fügte Rose an.

Pünktlich zum Jubiläum beschenkte sich André Ramalho mit dem 2:1-Siegestreffer./GEPA/ Red Bull Pünktlich zum Jubiläum beschenkte sich André Ramalho mit dem 2:1-Siegestreffer./GEPA/ Red Bull ©

Red Bull Salzburg – Admira Wacker 2:1 (1:1)

Tore: Dabbur (38.) Ramalho (90. + 4); Grozurek (41.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Lungauerin (45) bei Motorradun... +++ - Kunstbasar am Makartsteg: Impr... +++ - European Street Food Festival ... +++ - Raser in OÖ und Salzburg unter... +++ - Auf Salzburg warten nach Meist... +++ - Saalbach: Viehtransporter mit ... +++ - Tierquälerei in Taxham: 41-Jäh... +++ - 8.000 Jugendliche feiern Pfing... +++ - Wetter bleibt unbeständig und ... +++ - Sonntags-Talk mit "Kräuterhexe... +++ - Polizei schnapp Autoeinbrecher +++ - Tausende Kinder kicken bei Moz... +++ - Wohnung in Liefering ausgebran... +++ - Pilotprojekt für bienenfreundl... +++ - Pfingsten feiert den Heiligen ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen