Lkw-Lenker (51) auf A8 bei Anger von Bus erfasst: Schwerverletzt

Akt.:
4Kommentare
Der Scherverletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert.
Der Scherverletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert. - © BRK
Bei einem schweren Verkehrsunfall ist Dienstagmittag auf der A8 in Fahrtrichtung München bei Anger (Lkr. BGL) in Bayern ein 51-jähriger Lkw-Fahrer von einem Kleinbus erfasst und schwerst verletzt worden. Aufgrund des Unfalls kam es zu kilometerlangem Stau bis nach Salzburg zurück.

Ein 26-jähriger Traunsteiner fuhr kurz vor 12 Uhr auf der A8 von Anger kommend in Richtung München. In gleicher Richtung fuhr ein tschechischer Lkw-Fahrer. Kurz vor der Loithalbrücke wollte der Traunsteiner mit seinem Seat vom linken Fahrstreifen auf dem dort befindlichen Seitenstreifen anhalten, da die Windschutzscheibe durch das Straßensalz verschmutzt und kein Spritzwasser mehr vorhanden war. Beim Fahrstreifenwechsel touchierte der Traunsteiner allerdings den Lkw des 51-jährigen Tschechen, wobei dieser nach rechts ausweichen musste und somit die Außenschutzplanke touchierte. Schließlich blieb der Seat quer auf dem rechten Fahrstreifen unmittelbar vor dem Lkw stehen.

Lkw-Lenker von Bus erfasst

Da der rechte Fahrstreifen wegen des Verkehrsunfalls blockiert war, wechselten andere Fahrzeuge auf den linken Fahrstreifen, um an der Unfallstelle vorbeizufahren. Genau zu dem Zeitpunkt, als der Lkw-Fahrer sein Fahrzeug verlassen hatte und auf der Fahrbahn stand, wurde er von einem 48-jährigen Ungarn mit einem Citroen-Kleinbus erfasst und gegen den querstehenden Seat gedrückt. Durch den Aufprall wurde der Seat nochmals gedreht und der tschechische Lkw-Fahrer blieb mitten auf der Fahrbahn liegen.

Anger: Helfer im Großeinsatz

Die Leitstelle Traunstein schickte die Freiwillige Feuerwehr Anger und das Rote Kreuz mit einem Rettungswagen, dem Reichenhaller Notarzt und dem Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ zum Unfallort, der in einer Pannenbucht landen konnte. Die Einsatzkräfte versorgten den Mann notfallmedizinisch und flogen ihn dann zum Klinikum Traunstein.

A8 bei Anger komplett gesperrt

Die A8 war in Fahrtrichtung München bis 14.30 Uhr komplett gesperrt, wobei sich der restliche Verkehr bis über den Grenzübergang am Walserberg zurückstaute. Die Anfahrt durch die Rettungsgasse klappte trotz der fehlenden dritten Spur relativ gut, allerdings kam es immer wieder auf der Gegenfahrbahn zu gefährlichen Situationen durch abbremsende Fahrzeuge, berichtet das Bayerische Rote Kreuz am Nachmittag in einer Aussendung.

Sachverständiger ermittelt Unfallhergang

Zur eindeutigen Klärung der Unfallursache wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger an der Unfallstelle hinzugezogen. Wegen der Verkehrsunfallaufnahme musste die A8 in Richtung München für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Neben der Autobahnmeisterei war die Freiwillige Feuerwehr Anger zur Absicherung und Reinigung der Unfallstelle vor Ort.Zeugen, die den Verkehrsunfall ebenfalls beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +49 (0) 8662/6682-0 bei der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein zu melden.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Spider Murphy Gang bei Austrop... +++ - Wiederholt schwere Flugunfälle... +++ - Segelflugzeug stürzt in Mauter... +++ - Ansturm auf Bücherflohmarkt in... +++ - Zell am See: 20-Jähriger bei n... +++ - Zwei betagte Salzburgerinnen i... +++ - 59-Jähriger stürzt auf 2.000 M... +++ - Wals: 33-Jähriger von Lokalper... +++ - Bramberg: Urlauber von Kuh in ... +++ - Kurioser Einsatz in Mattsee: F... +++ - Motorräder krachten in Leogang... +++ - Ab 2019 drei Krabbelgruppen in... +++ - Dachstuhlbrand in Anif-Niedera... +++ - Mit dem Hund auf Urlaub: Öster... +++ - 363 Militärmusiker spielen bei... +++
4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel