Ludwig Malter holt Doppel-Gold bei Para-Leichtathletik-WM

Akt.:
1Kommentar
Ludwig Malter präsentiert seine zwei Gold-Medaillen mit ganzem Stolz.
Ludwig Malter präsentiert seine zwei Gold-Medaillen mit ganzem Stolz. - © ÖBSV
Gut Ding braucht eben manchmal Weile. Nach anfänglich zwei vierten Plätzen über 200 und 400 Meter konnte der Salzburger Ludwig Malter bei der World Para Olympics Weltmeisterschaft der Junioren am Wochenende zwei Mal Gold zelebrieren – und das in beeindruckender Manier.

Vierter und letzter Wettkampftag bei den Para-Junioren-Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Nottwill (SUI) und wieder ertönte die Österreichische Bundeshymne für Ludwig Malter (Jahrgang 2000/ RSV-Basket Salzburg), der erneut Gold für Österreich erkämpfte. In einem wahren Thriller über die 1500 Meter gewann Malter mit Fotofinish in 03:26:98 Minuten, acht Hundertstel vor dem Amerikaner Miguel Jimenez-Vergara, Platz drei ging an Samuel Rizzo aus Australien. Zunächst musste sich Malter über die kürzeren Distanzen (200 und 400 Meter) mit zwei Mal Blech begnügen. In den folgenden zwei Bewerben zündete das aufstrebende Talent dann den Turbo und glänzte auf ganzer Linie.

Gollinger Goldjunge strahlt über Doppel-Gold

Zunächst sicherte sich der Salzburger Rennrollstuhlfahrer am Samstag die Goldmedaille über 800 Meter mit einem Start-Ziel Sieg in 1:47:42 Minuten, ehe er tags darauf auch über die Distanz von 1.500 Metern nicht zu schlagen war. Beim Start in die Wettbewerbe war der Junioren-Athlet vom Pech verfolgt, haderte über 400 Meter mit der Zeitnehmung. Mit seiner persönlichen Bestleistung (53:20 Sekunden) belegte er zunächst den dritten Rang, wurde aber durch das Punktesystem für Handicaps letztlich nur als Vierter gewertet. Auch bei den 200 Metern reichte seine Rekordzeit von 28:04 nur zu Rang drei auf der Bahn und Platz vier im Endklassement. Ohne Chance war Malter nur über die 100 Meter. Als Fünfter war für ihn hier eine Medaille außer Reichweite.

Para-Leichtathletik-WM: Fünf WM-Medaillen für Österreich

Mit Alexander Pototschnig, der auf den Sprintstrecken zwei Bronze- und eine Silbermedaille feiern konnte, komplettierte er die fünf Medaillen für das österreichische Team. “Hervorragende Leistungen von Ludwig Malter und Alexander Pototschnig bei der Junioren Leichtathletik-WM in der Schweiz, nicht nur durch die zwei Weltmeistertitel und errungenen WM-Medaillen, sondern vor allem durch die gezeigte Performance bei einer Großveranstaltung –  von sehr guten Zeiten bis zu persönlichen Bestleistungen und österreichischen Jugendrekorden”, so Andrea Scherney, Sportdirektorin des österreichischen Behindertensportverbandes. Der österreichische Para-Leichtathletik-Verband braucht sich also um seine sportliche Zukunft keine Sorgen machen.

 

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Erdbeben in Mexiko: Salzburger... +++ - Maria Alm: 55-Jähriger stürzt ... +++ - Salzburgs Seilbahnen bereit fü... +++ - Verhüllungsverbot: Algerier wi... +++ - Salzach-Radweg nach Bergheim b... +++ - 34-Jähriger sticht im Verfolgu... +++ - Österreich beim öffentlichen V... +++ - Was sind die beliebtesten Mark... +++ - Weiterhin keine Spur vom Altwe... +++ - Adnet: Hochwasserschutz Seiden... +++ - Husten, Fieber und Durchfall: ... +++ - Schutzgebietsbetreuung in Weng... +++ - Eugendorf: 41-Jähriger bedroht... +++ - Das war der Auftaktabend am Ru... +++ - Lieferinger Tunnel: Schwerer A... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel