Luftfahrtverband: Laptop-Verbot ist keine Dauerlösung

Akt.:
De Juniac zeigt wenig Verständnis
De Juniac zeigt wenig Verständnis - © APA (AFP)
Das von den USA und Großbritannien erlassene Laptop-Verbot für Flugreisende aus bestimmten Ländern stößt beim Internationalen Luftfahrtverband (IATA) auf keinerlei Verständnis. “Die derzeitigen Maßnahmen sind keine Dauerlösung, ganz gleich, welche Bedrohung sie abschwächen sollen”, sagte IATA-Chef Alexandre de Juniac am Dienstag.

“Selbst auf kurze Sicht ist es schwer, ihre Effektivität zu verstehen”, fügte de Juniac hinzu. Sein Verband rufe die Regierungen auf, “mit der Industrie zusammenzuarbeiten, um das Fliegen sicher zu machen, ohne die Passagiere von ihren persönlichen elektronischen Geräten zu trennen”, sagte de Juniac. Er beklagte, dass es vor dem Erlass der neuen Handgepäck-Regeln keine Beratungen mit der Luftfahrtindustrie gegeben habe.

Laptops auf Flügen verboten

Zudem fragten nun Passagiere und Airlines, warum Laptops auf einigen Flügen sicher sein und auf anderen – vom selben Flughafen – nicht. Es müsse die Möglichkeit geben, elektronische Gegenstände an den Kontrollpunkten der Flughäfen “effektiv” zu untersuchen, sagte de Juniac.

Die USA und Großbritannien hatten vergangene Woche die Mitnahme von elektronischen Geräten, die größer sind als Smartphones, im Handgepäck für bestimmte Flugverbindungen verboten. Das US-Verbot gilt für Direktflüge in die USA von zehn Flughäfen im Nahen Osten und in der Türkei aus. Das britische Verbot betrifft Direktfllüge aus fünf Ländern in Nahost und Nordafrika sowie aus der Türkei.

Washington hatte zur Begründung auf Erkenntnisse der Geheimdienste hingewiesen, wonach Extremisten versuchen könnten, Sprengsätze in Elektronikgeräten an Bord zu schmuggeln.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburger auf eigener Pension... +++ - S24-Motorcheck: Leser testen M... +++ - Geschwindigkeitsrekord für E-B... +++ - Wohnmobil-Einbrüche: Polizei g... +++ - Drei Jugendliche bei Mopedunfa... +++ - Nach Brand des Brauhauses Gugg... +++ - Salzburger Almsommer offiziell... +++ - 23-Jähriger droht via WhatsApp... +++ - 180 Boliden bei Gnigler Oldtim... +++ - Pkw steht in Itzling in Flamme... +++ - Biker pilgern zum " Club of Ne... +++ - Das war das Austropop Festival... +++ - Zwei Kinder bei Autounfall im ... +++ - E-Autos erklimmen den Großgloc... +++ - SPÖ Salzburg stellt dringliche... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen