17 Salzburger Betriebe als Partner für “Salzburg 2050”

1Kommentar
Im Bild (v.li.): Florian Wagner-Lipp von Elektro Lechner, Herbert Traschwandtner und Peter Malata von W&H Dentalwerk Bürmoos, LH-Stv. Astrid Rössler, Lukas und Manfred Seeleitner von Schilder Systeme.
Im Bild (v.li.): Florian Wagner-Lipp von Elektro Lechner, Herbert Traschwandtner und Peter Malata von W&H Dentalwerk Bürmoos, LH-Stv. Astrid Rössler, Lukas und Manfred Seeleitner von Schilder Systeme. - © Land Salzburg/Melanie Hutter
Wirtschaft und Umweltschutz. Das ist miteinander vereinbar, denn mittlerweile haben sich 17 Betriebe der Klima- und Energiestrategie “Salzburg 2050” verschrieben. Erst kürzlich kamen drei Neue dazu: Das W&H Dentalwerk in Bürmoos (Flachgau), Elektro Lechner in Bergheim und Schilder Systeme in Oberndorf. “Die Partnerbetriebe unterstützen uns in vorbildlicher Art und Weise dabei, unsere Ziele zu erreichen”, betonte Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler (Grüne) am Mittwoch, als die Partnerschaften besiegelt wurden.

Mit den drei neuen Partnerbetrieben wurden bereits verschiedene Klimaschutzmaßnahmen vereinbart: So liegt der Fokus der Partnerschaft mit dem W&H Dentalwerk unter anderem auf der energetischen Optimierung einer neuen Halle, die bereits in Planung ist. Im Raum stehen etwa die Temperaturregulierung über Betonkernaktivierung oder die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage und einer Grundwasserwärmepumpe. Auch das Thema E-Mobilität spielt eine große Rolle.

Elektro Lechner setzt auf E-Mobilität und Sonnenenergie

Die Firma Elektro Lechner hat bereits zahlreiche Maßnahmen umgesetzt, wie zum Beispiel die Anschaffung von mehreren E-Autos für den Fuhrpark oder der Errichtung einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach und möchte sich weiter in diese Richtung entwickeln. So gibt es etwa die Idee, ein E-Lastenrad für kleinere Elektrik-Aufträge im Stadtbereich zu verwenden.

Schilder Systeme denkt beim Neubau an Klima- und Umweltschutz

Einen Neubau am Firmenstandort plant die Firma Schilder Systeme GmbH. Dieser soll bereits in der Planung energetisch optimiert werden. Auch das Thema Photovoltaik-Energie wird bei der Partnerschaft beleuchtet. “Mit dem Förderprogramm Salzburg 2050-Partnerbetriebe werden Salzburger Unternehmen, die sich zu Klimaschutz und Energieeffizienz bekennen und entsprechende Maßnahmen umsetzen, begleitet und vom Umweltressort des Landes zusätzlich gefördert”, so Rössler weiter.

Individuelle Beratung, wie die Ziele umgesetzt werden können

Das Programm richtet sich an Unternehmen mit einem Betriebsstandort im Bundesland Salzburg. Die Unternehmen unterstützen die Ziele der Klima- und Energiestrategie des Landes und kommunizieren dies entsprechend, zum Beispiel auf der eigenen Website. Alle Partnerbetriebe erhalten eine umfassende Beratung durch das umwelt service salzburg, bei dem eine Liste möglicher Maßnahmen im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz ausgearbeitet wird. HIER findet ihr eine Auflistung der teilnehmenden Firmen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Mordprozess im Fall Roland K.:... +++ - Unbelehrbarer Autolenker erneu... +++ - Wie sicher ist Salzburg vor Fe... +++ - "Tatort" kommt erstmals nach S... +++ - Roland K.: Musiker belastet im... +++ - Das erwartet euch heuer bei Li... +++ - Darum gehen Salzburgs Gastrono... +++ - Antimuslimischer Rassismus deu... +++ - ÖH startete Kampagne gegen Stu... +++ - Österreich nun mit 5G-Strategi... +++ - Land Salzburg von Blitzen über... +++ - 27 Deos im Test: Elf mangelhaf... +++ - Klimawandel beschert Österreic... +++ - Unwetter und Hagel: Feuerwehr ... +++ - Salzburger bei Ö3-Marathon-Cha... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Lungau.
SALZBURG24.AT

Suche

Suche filtern


Trauerfälle aus dem Lungau