“Marlene mag man eben”: Manner kündigt rechtliche Schritte an

Akt.:
21Kommentare
Der Wahlslogan sorgt bereits für Aufregung.
Der Wahlslogan sorgt bereits für Aufregung. - © FPÖ Salzburg
Am Wochenende wurde der erste Wahlslogan der FPÖ-Salzburg bekannt: “Marlene mag man eben”. Anlehnung nahm man hier offenbar beim Hersteller der Mannerschnitten. Nicht nur der Spruch, auch der Schriftzug schauen dem von Manner äußerst ähnlich. Auf Twitter meldet sich der Süßigkeitenhersteller nun zu Wort. Und kündigt rechtliche Schritte an.

Wie SALZBURG24 am Wochenende berichtete, will die FPÖ mit dem Spruch “Marlene mag man eben” in den Salzburger Wahlkampf gehen. Auf Twitter sorgte das nun für Wirbel, berichten “Oe24” und die “Salzburger Nachrichten“. Der Social-Media-Manager der NEOS, Jürgen Bencemann, postete das Bild auf Twitter und richtete Manner aus: “Ich hoffe das ist nicht mit eurer Zustimmung passiert.”

Keine Zustimmung von Manner für FPÖ-Slogan

Prompt folgt die Antwort des Unternehmens: “Wir haben in folgendem Fall keine Zustimmung zu einer Nutzung erteilt.” Der Manner-Werbespruch lautet “Manner mag man eben”.

Manner kündigt Klage an

Das Unternehmen kündigt außerdem an, “rechtlich gegen missbräuchliche Verwendungen wie diese” vorzugehen. “Wir klären das weitere Vorgehen heute mit unserem rechtlichen Beistand. Zu den konkreten Schritten werden wir uns aber nicht äußern”, sagte Manner-Sprecherin Karin Steinhart am Dienstag zur APA. “Der Manner Claim ‘mag man eben’ ist geschützt und immer, wenn wir von einer missbräuchlichen Verwendung erfahren, reagieren wir.” Die Marke sei dem Unternehmen heilig – nicht nur bei politischen Geschichten.

 

FPÖ-Salzburg: Noch keine Nachricht von Manner

Die FPÖ-Salzburg hat am Montag ihre Landeslisten für die Wahl am 22. April bekannt gegeben, die Wahlplakate wurde noch nicht präsentiert. Auf Anfrage von SALZBURG24 heißt es, man sei von Manner diesbezüglich noch nicht kontaktiert worden. Wie der Sprecher der Salzburger FPÖ, Dom Kamper, zur APA sagte, wolle man nun einmal die Reaktion des Unternehmens abwarten. Insgesamt seien sechs Autos mit dem Slogan versehen worden. Auf Wahlplakaten finde er sich nicht, er sei aber für den Aufdruck auf Kleingeschenke vorgesehen gewesen.

Svazek: “Wollten nie jemanden provozieren”

“Wir wollten nie jemanden provozieren und auch niemanden politisch vereinnahmen – der Spruch hat meinem Team einfach irrsinnig gut gefallen”, schrieb Svazek am Dienstag auf Facebook. Zuvor hatte die FPÖ-Landeschefin zwei Beispiele getwittert, dass bei früheren Wahlen auch Kandidaten von ÖVP und SPÖ auf den “Mag man eben”-Slogan und die Manner-Optik zurückgriffen haben.

Svazek auf Twitter: Manner-Spruch bei anderen Parteien

Auf Twitter weist Marlene Svazek daraufhin, dass der Manner-Spruch auch bereits von anderen Parteien für Wahlkampfzwecke verwendet wurde. So postet sie etwa ein Foto, auf dem Wahlwerbung von SPÖ und ÖVP zu sehen ist.

Reaktionen im Netz

(APA/SALZBURG24)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Spider Murphy Gang bei Austrop... +++ - Wiederholt schwere Flugunfälle... +++ - Segelflugzeug stürzt in Mauter... +++ - Ansturm auf Bücherflohmarkt in... +++ - Zell am See: 20-Jähriger bei n... +++ - Zwei betagte Salzburgerinnen i... +++ - 59-Jähriger stürzt auf 2.000 M... +++ - Wals: 33-Jähriger von Lokalper... +++ - Bramberg: Urlauber von Kuh in ... +++ - Kurioser Einsatz in Mattsee: F... +++ - Motorräder krachten in Leogang... +++ - Ab 2019 drei Krabbelgruppen in... +++ - Dachstuhlbrand in Anif-Niedera... +++ - Mit dem Hund auf Urlaub: Öster... +++ - 363 Militärmusiker spielen bei... +++
21Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Lungau.
SALZBURG24.AT

Suche

Suche filtern


Trauerfälle aus dem Lungau