SGKK regelt Influenza-Impfung neu: Ab Herbst beim Hausarzt

Akt.:
1Kommentar
Der Selbstbehalt für die Versicherten steigt aufgrund der höheren Kosten für den Impfstoff von bisher sechs auf nunmehr zehn Euro (Symbolbild).
Der Selbstbehalt für die Versicherten steigt aufgrund der höheren Kosten für den Impfstoff von bisher sechs auf nunmehr zehn Euro (Symbolbild). - © Bilderbox
Influenza-Impfung wird ab Herbst 2017 für chronisch kranke und gefährdete Personen als Leistung der SGKK direkt beim Hausarzt angeboten.

Bisher konnte sich jeder während einer dreiwöchigen Frist im Herbst bei der SGKK impfen lassen. Die neue Regelung ist flexibler für die Patienten: Sie können ihren eigenen Hausarzt aufsuchen, sind terminlich weniger eingeschränkt und erhalten die Beratung rund um die Impfung durch den Arzt, der sie persönlich gut kennt. Der Selbstbehalt für die Versicherten steigt aufgrund der höheren Kosten für den Impfstoff von bisher sechs auf nunmehr zehn Euro. Ziel der SGKK ist es, die Durchimpfungsrate bei der Zielgruppe zu erhöhen. Bisher wurden in der SGKK nur rund 7.000 Personen gegen die echte Grippe geimpft.

Influenza-Impfung ab Herbst für Risikogruppen

Die Influenza-Impfung wird ab Herbst 2017 für alle nach medizinischen Standards als Risikogruppe definierten Personen angeboten. Diese chronisch Kranken bzw. Gefährdeten können sich beim eigenen Hausarzt oder der Hausärztin ab Montag, 2. Oktober impfen lassen. Die Kosten für die Impfung trägt die SGKK, die Kostenbeteiligung der Versicherten für den Impfstoff beträgt zehn Euro.

Impfung nun direkt beim Hausarzt möglich

Bisher konnten sich Interessierte beim ärztlichen Dienst der  SGKK gegen eine Kostenbeteiligung von zuletzt sechs Euro impfen lassen. Die Aktion wurde jeden Herbst drei Wochen lang angeboten, außerhalb der Stadt Salzburg allerdings nur 1-2mal wöchentlich in den Außenstellen der SGKK. Für die Impfung mussten viele längere Wege und ein enges Terminkorsett in Kauf nehmen. Ab Herbst 2017 kann die Impfung beim Hausarzt von 2. Oktober bis 29. Dezember in Anspruch genommen werden. Lange Anfahrtswege zum Impftermin gehören damit der Vergangenheit an.

Zahl der Influenza-Impfungen geht zurück

Die Zahl der Influenza-Impfungen ist in den letzten Jahren zurückgegangen. Rund 7.000 Personen wurden während der SGKK-Impfaktion im Jahr 2016 geimpft. Grundsätzlich angezeigt ist die Impfung für Risikogruppen mit einer vorhandenen Grunderkrankung. „Wir wissen aber nicht, ob wir in den letzten Jahren genau diese Gefährdeten erreicht haben“, sagt der Chefarzt der SGKK, Dr. Peter Grüner. Experten gehen davon aus, dass sehr viele Menschen, bei denen eine Impfung sinnvoll wäre, sie nicht durchführen ließen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Bürmoos: 13-Jähriger bedroht B... +++ - Asylwerber nach Zwischenfall i... +++ - Privatdetektiv hält Diebesband... +++ - Salzburger Kulturvereinigung s... +++ - Neumarkt: Getuntes Moped errei... +++ - Faszinierende Bilder aus dem W... +++ - Mangelnde notärztliche Versorg... +++ - Sextortion: 59-Jährige mit int... +++ - Drogendealer (18) im Flachgau ... +++ - Suchtbericht des Landes Salzbu... +++ - 41. Salzburger Rupertikirtag i... +++ - Online-Supermärkte liefern oft... +++ - Lebensgefährliche Einsatznacht... +++ - Einbrüche im Pinzgau, Lungau u... +++ - Tankstelle in Siggerwiesen übe... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Lungau.
SALZBURG24.AT

Verkehrslage
A1: West Autobahn Rosenheim - Salzburg
Zwischen Staatsgrenze Walserberg und Autobahnknoten Salzburg in beiden Richtungen Stau zu erwarten, Dauer: 23.09.2017 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr ...
Zu den Verkehrsmeldungen
Suche

Suche filtern