Unfälle vermeiden: Schulweg in letzter Ferienwoche üben

Verkehrsexperten raten dazu, den Schulweg rechtzeitig zu üben.
Verkehrsexperten raten dazu, den Schulweg rechtzeitig zu üben. - © ARBÖ
Nächste Woche beginnt in Salzburg wieder die Schule. Im Vorjahr gab es im Bundesland 36 Unfälle auf Schulwegen von Kindern zwischen sechs und 15 Jahren. Sowohl ÖAMTC als auch ARBÖ raten dazu, den Schulweg mit den Kindern schon in der letzten Ferienwoche zu üben.

Der kürzeste Schulweg ist nicht unbedingt der beste, erklärte ÖAMTC-Verkehrspsychologin Marion Seidenberger per Aussendung. Sicherheit geht vor: Befinden sich Ampelkreuzungen und Zebrastreifen auf dem Weg zur Schule, sollten diese unbedingt genutzt werden – auch wenn dadurch Umwege entstehen.

Schulweg auf Augenhöhe erklären

Die Wahl des sichersten Verkehrsmittels ist abhängig von den jeweiligen Gegebenheiten des Wohn- und Schulorts. Gibt es keine geeignete öffentliche Anbindung, Gehsteige oder Radwege, kommen Kinder vermutlich mit den Eltern im Auto oder mit Schülerfahrtendiensten am sichersten zur Schule. Nutzen Schulanfänger die öffentlichen Verkehrsmittel, sollten richtiges Verhalten an Haltestellen, Zu- und Aussteigen sowie das Queren der Fahrbahn vorher gemeinsam geübt werden.

Gefahren für das Kind können am besten erkannt werden, indem sich Erwachsene auf dieselbe Augenhöhe begeben. Bücken oder hinknien hilft, um das Blickfeld des Kindes einzunehmen. Eltern werden merken, dass in dieser Höhe oft der nötige Überblick fehlt, zum Beispiel wegen Werbetafeln, Gebüschen oder Baustellen, die die Sicht blockieren.

Auf Gefahren aufmerksam machen, aber keine Angst einreden

Verhaltensempfehlungen müssen oft vorgezeigt, wiederholt und besprochen werden, damit sie sich beim Kind einprägen, rät Seidenberger. Nach einigen Wochen Schule sollte das Gelernte aufgefrischt werden. Am besten erklären Eltern ihren Kindern möglichst kurz, worauf sie achten sollen und wo Probleme auftreten können. Vermieden werden sollten Übertreibungen, die beim Kind Angst auslösen könnten. Der Schulweg sollte außerdem nicht nur unter Idealbedingungen, sondern wirklichkeitsgetreu und zu üblichen Schulstartzeiten geübt werden. Denn die Herausforderung an einem Montagfrüh mit Berufsverkehr ist eine ganz andere als an einem Sonntag.

Langschläfer früher wecken

Ablenkungen wie Telefonieren oder Spielen führen laut Seidenberger dazu, dass potenzielle Gefahren nicht registriert werden. Eltern sollten das im Vorfeld besprechen und vor allem als gutes Beispiel vorangehen. Nicht unterschätzt werden darf laut der Psychologin auch der Biorhythmus der Kinder. Viele kommen in der Früh schlecht aus dem Bett und sind auf dem Schulweg noch nicht ganz wach, Eltern müssen die Eigenschaften des Kindes einschätzen und darauf eingehen. Ein Langschläfer sollte früher geweckt werden, damit der Körper genügend Zeit hat “hochzufahren”. Kinder sollten sich außerdem gut sichtbar auf ihren Weg zur Schule machen. Wenn es dämmert, regnet oder sogar noch finster ist, helfen helle Kleidung und reflektierende Aufnäher am Gewand.

(APA/S24)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Postalm: Nächste Schritte zur ... +++ - Aus für Salzburger Republic: R... +++ - Mordversuch: Asylwerber in Sal... +++ - Alkoholisierung verschwiegen: ... +++ - Jeder dritte Arbeitnehmer konn... +++ - Festnahme in Asylquartier: 28-... +++ - Bevölkerung hat sich vervierfa... +++ - Bombendrohung gegen Special Ol... +++ - Kinder verzocken tausende Euro... +++ - "Die beste aller Welten": Salz... +++ - Spielzeugkette Toys 'R' Us ist... +++ - Trio raubt mutmaßlichen Drogen... +++ - St. Georgen: Florianis retten ... +++ - Schwerpunktkontrollen in der S... +++ - Riskante Überholmanöver: Zwei ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

.
SALZBURG24.AT

Verkehrslage
A1: West Autobahn Rosenheim - Salzburg
Zwischen Staatsgrenze Walserberg und Autobahnknoten Salzburg in beiden Richtungen Stau zu erwarten, Dauer: 23.09.2017 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr ...
Zu den Verkehrsmeldungen
Suche

Suche filtern