Mädchen ermordet: Mutter erhebt schwere Vorwürfe gegen Familie

Akt.:
Die Mutter jener Siebenjährigen, die in Wien-Döbling erstochen worden war, erhebt nun schwere Vorwürfe gegen die Familie des 16-jährigen mutmaßlichen Täters. So sollen die Eltern des Burschen bei der Beseitigung der Spuren geholfen haben. Außerdem sei seine Mutter an diesem Tag auffällig lange bei ihr geblieben. Das ganze Interview im Video.

Im Interview mit dem ORF Wien erklärt die 35-Jährige, dass sie nicht glaubt, dass der Bursche das alles alleine gemacht habe. Auch der Anwalt der Familie, Nikolaus Rast, sagt: “Es gibt Bewohner hier, die sagen, sie haben am Abend noch die Mülltonnen durchsucht, da war keine Leiche drinnen, am nächsten Tag in der Früh war sie drinnen. Ich gehe davon aus, dass die Eltern da schon zu hause waren. Es stellt sich also die Frage: Wo war die Leiche?”

Die Polizei widerspreche den Vorwürfen der Mutter, heißt es weiter im Beitrag von “Wien Heute”. Nach derzeitigem Ermittlungsstand haben die Eltern nichts von der Tat ihre Sohnes gewusst.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- B164: Verletzte bei Pkw-Crash ... +++ - "Ski amade" nach Rekordinvesti... +++ - Mehr Lehrlinge sollen Fachkräf... +++ - Gnigl: 25-Jähriger würgt Ex-Fr... +++ - Salzburger Winterfest zeigt Qu... +++ - Stadt Salzburg verkauft alte F... +++ - Sonja Hammerschmid bewirbt sic... +++ - Dachstuhlbrand in Eben: Alarms... +++ - Aluminium-Gießerei in Lend: Ge... +++ - Neue Eichstraßenbrücke in Stad... +++ - Tweng: Polizei findet zahlreic... +++ - Mopedlenker bei Unfall am Hild... +++ - Schwerverletzter bei Unfall au... +++ - Zahlreiche Einbrüche und Diebs... +++ - Mopedlenker kollidiert in Stad... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen