Akt.:

Mann erstochen: Verdächtiger bei Tat stark alkoholisiert

Der Verdächtige war bei der Tat offenbar stark alkoholisiert. Der Verdächtige war bei der Tat offenbar stark alkoholisiert. - © Aktivnews
In einer Sozialeinrichtung in Schönau (Bezirk Freistadt) in Oberösterreich ist Samstagfrüh ein 51-jähriger Heimbewohner von einem anderen Bewohner erstochen worden. Der 39-jährige Verdächtige dürfte laut Polizei zum Tatzeitpunkt stark alkoholisiert gewesen sein.

Korrektur melden

Er sprach am Sonntag von einem “Blackout”, das er gehabt habe, er könne sich an die Tat nicht mehr erinnern.

Streit zwischen den Bewohnern der Sozialeinrichtung in Schönau

Zwischen den Bewohnern der sozialen Einrichtung in Schönau war es zwischen 4.30 und 5.00 Uhr zunächst im Heim zu einem Streit gekommen. Dieser eskalierte schließlich auf der Straße vor dem Gebäude. Dabei stach der 39-Jährige auf seinen Kontrahenten mehrmals ein und tötete ihn.

Leiche in Straßengraben gelegt

Mit einem weiteren Mann schüttete der mutmaßliche Täter die im Straßengraben liegende Leiche mit Erde zu. Der 39-Jährige konnte nach der Tat zunächst per Autostopp flüchten. Der zweite Heimbewohner, der beim Bedecken des Opfers geholfen hatte, verständigte inzwischen jedoch die Heimleitung, die die Einsatzkräfte alarmierte. Gegen 9.00 Uhr wurde der Verdächtige von einer Zivilstreife in Alhaming (Bezirk Linz-Land) auf der Marchtrenker Landesstraße festgenommen. Die Tatwaffe, ein Küchenmesser, konnte sichergestellt werden.

Stich in Brust war tödlich

Laut Obduktion hatte das Opfer mehrere Einstiche erlitten, ein Stich in die Brust sei sofort tödlich gewesen, so Hermann Feldbacher von der Sicherheitsdirektion Oberösterreich am Sonntag. In Einvernahmen gab der 39-Jährige an, er habe bei der Tat ein “Blackout” gehabt und könne sich an nichts mehr erinnern. Laut Feldbacher sei der Festgenommene zwar stark betrunken gewesen, ein völliges “Blackout” würde dieser Grad von Alkoholisierung jedoch nicht verursachen.

Der Verdächtige wird in die Justizanstalt Linz überstellt. Sein Helfer wurde auf freiem Fuß angezeigt. Er habe zwar den Streit im Heim in Schönau mitbekommen, sei bei der Tat selbst jedoch nicht dabei gewesen. Lediglich beim Bedecken der Leiche habe er geholfen, danach jedoch die Heimleitung informiert. (APA)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Moosdorf: 17-Jähriger bei Mopedunfall schwer verletzt
Bei einem Zusammenprall eines Autos mit einem Moped am Samstag in Moosdorf (Bez. Braunau) wurde ein 17-Jähriger schwer [...] mehr »
Hubschrauberabsturz: Defekte Tankanzeige mögliche Ursache
Eine defekte Tankanzeige könnte die Ursache für den Hubschrauberabsturz in Kirchham (Bez. Gmunden) am 6. April gewesen [...] mehr »
Ried im Innkreis: 475 Liter Diesel gestohlen
Ein 38-jähriger Oberösterreicher konnte keine Auskunft über die Herkunft von 475 Liter Diesel machen, die die Polizei [...] mehr »
Augen am Handy: Frontalcrash in Braunau
Weil eine 18-jährige Wienerin auf ihr Handy sah, kam sie auf der B148 in Braunau am Freitag über die Mittellinie und [...] mehr »
Tödliche Sex-Attacke in Gmunden: Verdächtiger bleibt in U- Haft
Nach einer mutmaßlichen tödlichen Sex-Attacke auf eine 51-jährige Frau vergangenen Sommer in Gmunden hat das Gericht [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren