Großbrand in Maria Alm: Hotel völlig zerstört

Akt.:
Der Dachstuhl des Hotels stand in Flammen.
Der Dachstuhl des Hotels stand in Flammen. - © LFV Salzburg
Ein Dachstuhl bei einem Hotel in Maria Alm (Pinzgau) fing in den Morgenstunden am Donnerstag Feuer. 226 Feuerwehrleute aus dem Pinzgau und Pongau bekämpften die Flammen, das Feuer konnte am Vormittag unter Kontrolle gebracht werden, letzte Glutnester wurden am Nachmittag gelöscht. Die Polizei hat nun mit den Ermittlungen begonnen.

In einem Hotel im Zentrum von Maria Alm ist Donnerstag gegen 5.30 Uhr ein Großbrand ausgebrochen. Als die Freiwillige Feuerwehr Maria Alm eintraf, stand der Dachstuhl bereits in Flammen. Die Besitzerfamilie konnte sich noch rechtzeitig ins Freie retten. 226 Feuerwehrleute standen im Einsatz, wie ein Sprecher der Feuerwehr Maria Alm im SALZBURG24-Interview sagte.

Bei den Löscharbeiten musste ein Kran eingesetzt werden. /LFV Salzburg Bei den Löscharbeiten musste ein Kran eingesetzt werden. /LFV Salzburg ©

Brand unter Kontrolle

Am Vormittag konnten die Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle bringen. Gegen Mittag wurde das Dach geöffnet, um nach Glutnestern zu suchen. “Feuer aus” konnte noch nicht gegeben werden, wie die Feuerwehr Maria Alm berichtet. Die Feuerwehr geht davon aus, dass sich die Nachlösch- und Aufräumarbeiten noch über den gesamten Tag hin ziehen werden. Am Nachmittag waren noch einzelne Glutnester zu löschen.

Keine Verletzten in Maria Alm

Verletzt wurde bisher offenbar niemand. “Die Brandbekämpfung war relativ schwierig, das Feuer breitet sich unter der Dachhaut aus”, schilderte ein Feuerwehrmann aus Maria Alm gegenüber der APA. Das Dach musste für die Löscharbeiten geöffnet werden.

Brandursache unklar

Die Ursache des Brandes in dem Drei-Sterne-Hotel war vorerst unklar. Wie ein Polizeisprecher SALZBURG24 mitteilte dauern die Ermittlungen zur Brandursache noch mindestens bis Freitag an. Das Hotel befand sich in Umbau und war geschlossen.

Hoher Sachschaden durch Brand

Der Sachschaden dürfte hoch sein. Im Einsatz am Donnerstagvormittag standen laut Landesfeuerwehrkommando Salzburg 218 Feuerwehrleute aus dem Pinzgau und Pongau mit 39 Fahrzeugen. Einige Einsatzkräfte bekämpften die Flammen unter schwerem Atemschutz. Zur Unterstützung der Löscharbeiten wurde auch eine Drehleiter angefordert.

(APA/SALZBURG24)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Kandidaten für Nationalratswah... +++ - Niki braucht offenbar millione... +++ - Schwerer Motorradunfall auf B1... +++ - "Dinner in the Sky": Speisen ü... +++ - Immer mehr Salzburger nutzen S... +++ - Wochenende bringt Abkühlung un... +++ - Beschlägeproduzent Maco komple... +++ - Despacito oder „Des passt mir ... +++ - A10: Lkw verliert Auflieger be... +++ - Immobilien: Mehr Verkäufe und ... +++ - Rauferei auf der A10 in Wals-S... +++ - Pinzgauer Lkw-Lenker bei Crash... +++ - Treibt Wilderer in Saalfelden ... +++ - Herrmann zieht Bilanz der Kont... +++ - Saalfelden: 25-Jähriger mit Ba... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen