Maria Alm: Einbrecher verteilten Fäkalien und Erbrochenes in Wohnhaus

Akt.:
3Kommentare
Die Polizei ist noch auf der Suche nach den Tätern.
Die Polizei ist noch auf der Suche nach den Tätern. - © APA/Neumayr/Archiv
Unbekannte haben in der Nacht auf Sonntag ein Wohnhaus in Maria Alm im Pinzgau verwüstet. Die Täter waren durch ein Fenster in das Haus eingedrungen, wo sie Fäkalien und Erbrochenes verteilten. Bis auf einen alten Radio-Apparat dürften die Einbrecher nichts mitgenommen haben. Die Polizei vermutet, dass zumindest ein Täter stark alkoholisiert war.

Was diese Einbrecher in der Nacht auf Sonntag in Maria Alm wohl vorhatten? Während die 83-jährige Wohnungsbesitzerin schlief, verrichtete einer der Täter in der Küche seine Notdurft. Die Fäkalien verteilten die Einbrecher schließlich im ganzen Küchenbereich und am Balkon. Auch Erbrochenes fanden die Beamten vor, wie die Polizei berichtete.

Einbrecher bleiben in Maria Alm mit Auto stecken

An einer Schotterstraße, die unterhalb der Wohnung vorbeiführt, fanden Ermittler Spuren eines Kleinwagens. Offenbar waren die Täter mit den Hinterrädern ihres Fahrzeugs in einen etwa 50 Zentimeter tiefen Graben geraten. Beim Versuch wieder herauszufahren, gruben sie sich 15 Zentimeter tief in die Schotterstraße ein. Trotzdem konnten sich die Einbrecher befreien und vom Tatort flüchten. Aufgrund der chaotischen Vorgangsweise geht die Polizei davon aus, dass mindestens einer der Täter alkoholisiert war.

(SALZBURG24/APA)

Leserreporter
Feedback


3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel