Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Akt.:
6Kommentare
Bennington wurde 41 Jahre alt.
Bennington wurde 41 Jahre alt. - © John Shearer/Invision/AP
Der Sänger der US-Rockband Linkin Park, Chester Bennington, ist tot. Der Todesfall werde “wie ein möglicher Suizid behandelt”, sagte der zuständige Rechtsmediziner Brian Elias am Donnerstag in Los Angeles. Bennington starb im Alter von 41 Jahren.

Laut dem Promi-Portal “TMZ” habe sich Bennington in seinem Haus bei Los Angeles erhängt. Ein Anruf bei der Polizei aus dem Haus des Rockers in Palos Verdes Estates sei am Donnerstagmorgen (Ortszeit) eingegangen, hieß es. “Schockiert und untröstlich”, reagierte Band-Kollege Mike Shinoda in einem Tweet auf die Todesnachricht. Bennington war sechsfacher Vater und verheiratet.

Depressionen und Suchtprobleme

Soundgarden-Sänger Chris Cornell, ein Freund Benningtons, hatte sich Mitte Mai das Leben genommen. Seine Leiche wurde nach einem Konzert in Detroit in einem Hotelzimmer gefunden. Benningtons Todestag am 20. Juli war zugleich der Geburtstag Cornells. Bennington hatte in der Vergangenheit offen über Depressionen und Suchtprobleme gesprochen. In Interviews gab er auch an, als Jugendlicher von einem älteren Bekannten sexuell missbraucht worden zu sein.

Linkin Park veröffentlicht neues Album

Erst im Mai hatte die 1996 in Los Angeles gegründete Band ihr neues Album “One More Light” auf den Markt gebracht. Es war ihr siebtes Studioalbum. In der Single “Heavy” singt Bennington schwermütig über seine Gedanken. Im Refrain fragt er, warum alles so schwer sei. Balladen (“One More Light”) stehen neben eingängigem Poprock (“Talking To Myself”) oder gefühliger Akustikgitarre (“Sharp Edges”).  Die Rock-Band schlug damit sanftere Töne an als in früheren Jahren. Das brachte ihnen auch Kritik von Fans ein. Sein Ziel sei nie gewesen, möglichst viele Platten zu verkaufen oder Stadien zu füllen. “Unsere Absicht ist, Musik zu machen, die wir lieben”, sagte Bennington im Mai in einem Interview.

Dringende Hilfe bei Suizidgefahr

  • Rat und Hilfe im Krisenfall bietet in Österreich die Psychiatrische Soforthilfe: 01 / 313 30 (täglich rund um die Uhr)
  • Rat und Hilfe bei Suizidgefahr: 0810 / 977 155
  • Österreichweite Telefonseelsorge: 142 (rund um die Uhr, kostenlos)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Stefanie Millinger: Salzburger... +++ - Ruperti: Ganz Salzburg feiert ... +++ - Schlägereien in Salzburg: Poli... +++ - Motorradfahrer kracht in der S... +++ - L214: Vier Verletzte bei Verke... +++ - VGT-Obmann Balluch wegen Hassp... +++ - Polizei forscht Grödiger als v... +++ - Das war das Burning Animal 201... +++ - Rudolfskai: Gruppenschlägerei ... +++ - Altstadt: Männer versuchen in ... +++ - Sonne sorgt für gute Laune am ... +++ - Zell am See: 31-Jähriger dräng... +++ - Hagenauerplatz: 17-Jähriger vo... +++ - Bruck: Alkolenker zerlegt Auto... +++ - Medienpräsenz: Schaden mischt ... +++
6Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel