Mehr als 60 tote Kinder in indischem Krankenhaus

Akt.:
Medien machen mangelnde Zufuhr von Flüssigsauerstoff verantwortlich
Medien machen mangelnde Zufuhr von Flüssigsauerstoff verantwortlich - © APA (AFP)
In einem indischen Regierungskrankenhaus sind nach amtlichen Angaben seit Wochenbeginn mindestens 64 Kinder ums Leben gekommen. Laut Medienberichten vom Samstag soll das Unglück in einer Klinik im nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh auf eine Störung bei der Versorgung mit Flüssigsauerstoff zurückzuführen sein. Die Klinik im Distrikt Gorakhpur habe Rechnungen des Zulieferers nicht bezahlt.

Der Gouverneur Sidarth Nath Sing sagte nach einem Besuch des Krankenhauses, die Gründe für die verzögerte Belieferung mit Flüssigsauerstoff würden untersucht. Jedoch stehe kein Todesfall im Zusammenhang damit. Die Zahl von 23 Toten allein am Donnerstag sei zwar bestürzend. Doch im Durchschnitt habe es in dem Krankenhaus im August in den drei zurückliegenden Jahren täglich 19 bis 22 Tote gegeben.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Flachgauer Polizisten wegen Am... +++ - Neuer Radweg in Köstendorf sol... +++ - Die Sommerzeit endet am kommen... +++ - Wintereinbruch in Salzburg: ÖA... +++ - Einbrecher treiben Unwesen in ... +++ - Verhüllungsverbot: Halloween f... +++ - Neuer Hochwasserschutz in Hütt... +++ - Streit in Flachgauer Bäckerei ... +++ - Paket mit Schmuckkollektion au... +++ - E-Auto-Ladestationen: Förderun... +++ - Transporter kippt in der Stadt... +++ - Bettelverbot: Stadt Salzburg b... +++ - Pendler in Salzburg: Mayr vers... +++ - Salzburgerin ist neue Generald... +++ - GIS-Mitarbeiter mit Eintragung... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen