Mindestens 18 Tote bei Überschwemmungen in China

Akt.:
Mehr als 110.000 Menschen flüchteten vor den Wassermassen
Mehr als 110.000 Menschen flüchteten vor den Wassermassen - © APA (AFP)
Bei Überschwemmungen im Nordosten Chinas sind mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen, 18 weitere wurden vermisst. Starke Regenfälle am Donnerstag und Freitag hatten die Überschwemmungen in Teilen der Provinz Jilin verursacht, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Montag berichtete.

Mehr als 110.000 Menschen waren auf der Flucht vor den Wassermassen. 32.000 Helfer wurden in die betroffenen Gebiete entsandt. China war in diesem Sommer schon mehrfach von Überschwemmungen betroffen. Dutzende Menschen kamen ums Leben, rund 1,6 Millionen Menschen mussten sich in Sicherheit bringen.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Dachbrand in Mittersill: Drei ... +++ - Jungunternehmerin Juliana Vord... +++ - Schwere Unwetter in Großarl ri... +++ - Bus gegen Pkw: Ein Verletzter ... +++ - Sommerurlaub in Salzburg im Tr... +++ - Das war die Nightlife Party in... +++ - Mynth spielen Opening-Konzert ... +++ - Sechs Bands bei "Rock am Platz... +++ - 14-Jähriger nach Einbruch in S... +++ - Berndorf: 17-Jährige überschlä... +++ - Brand auf Bauernhof in Grödig +++ - Sascha Wussow präsentierte "Je... +++ - Starker Urlauberreiseverkehr i... +++ - Riesige Suchaktion nach Vermis... +++ - Dürrnberg-Landesstraße: Biker ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen