Mindestens 19 Tote bei Busunfall in Ecuador

Bei einem Verkehrsunfall in Ecuador sind mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. Ein Linienbus war in der Nacht auf Samstag nahe der Stadt Guayaquil im Südwesten des Landes mit einem Schulbus und einem Jeep kollidiert. 17 Menschen wurden verletzt, einige von ihnen schwer. In dem Schulbus saßen zum Zeitpunkt des Unfalls keine Kinder, wie aus Kreisen der Sicherheitskräfte verlautete.

Das Unglück ereignete sich zwischen den Städten Yaguachi und Milagro. Verkehrsunfälle zählen in Ecuador zu den häufigsten Todesursachen.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen