Mindestens sieben Tote bei Selbstmordanschlag in Damaskus

Akt.:
Der Ort der Bluttat
Der Ort der Bluttat - © APA (AFP)
Bei einem Selbstmordanschlag in Damaskus hat der Attentäter am Donnerstag mindestens sieben Menschen mit in den Tod gerissen. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana meldete, der Mann habe in der Nähe eines Sportvereins seinen Sprengstoffgürtel gezündet.

Die den Regierungsgegnern nahestehende Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte sprach von mindestens neun Toten, einschließlich des Selbstmordattentäters. Nach ihren Angaben ereignete sich der Anschlag in der Nähe von militärischen und Geheimdiensteinrichtungen. Unter den Opfern seien vier Soldaten, teilte die Beobachtungsstelle mit.

Die Hintergründe des Anschlags waren zunächst unklar. In der von der Regierung des syrischen Staatschefs Bashar al-Assad kontrollierten Hauptstadt Damaskus kommt es relativ selten zu Anschlägen. Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle bezieht ihre Informationen von Aktivisten in Syrien. Ihre Angaben sind von unabhängiger Seite kaum zu überprüfen.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen