Mit dem Auto in den Urlaub: Das gibt es auf Europas Straßen zu beachten

Akt.:
Die Tempolimits variieren von Land zu Land (Symbolbild).
Die Tempolimits variieren von Land zu Land (Symbolbild). - © dpa/Julian Stratenschulte
  Italien und Kroatien sind mit Abstand die beliebtesten Urlaubsländer der Österreicher. Eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt, dass in beiden Ländern das tödliche Unfallrisiko höher ist als in Österreich. Die größte Unfallgefahr besteht in Bulgarien. Am sichersten ist man auf Straßen im hohen Norden unterwegs. Jedes europäische Land bestimmt seine Tempolimits und Promillegrenzen selbst, das kann oft  für Verwirrung sorgen.

Zwei Drittel der Österreicher fahren mit dem Auto auf Urlaub. “Leider ist in den zwei beliebtesten Reisezielen – in Italien und Kroatien – das tödliche Unfallrisiko höher als in Österreich”, fasst VCÖ-Experte Markus Ganster auf Basis von Daten von Eurostat zusammen.

Viele Verkehrstote in Osteuropa

In Österreich starben bei Verkehrsunfällen, in Italien waren es 54 Menschen, in Kroatien sogar 73. Auch in Griechenland (75), Polen (79) und Lettland (80) ist das Unfallrisiko sehr hoch. Am gefährlichsten ist der Straßenverkehr innerhalb der EU in Bulgarien (99) und Rumänien (97). “In der Schweiz wird sehr viel mit der Bahn gefahren, was sich positiv auf die Verkehrssicherheit auswirkt.

2017-06-21-13_12_25-mit-dem-auto-in-den-urlaub_-das-gibt-es-auf-europas-strassen-zu-beachten-_-salzbu

Andere Länder, andere Geschwindigkeiten

“Zudem ist das Tempolimit auf Freilandstraßen und Autobahnen niedriger, die Strafen für Schnellfahren viel höher”, erklärt VCÖ-Experte Gansterer. Wer 20 km/h zu schnell fährt, zahlt in der Schweiz umgerechnet mindestens 165 Euro. Zudem beträgt die Toleranzgrenze beim Überschreiten von Tempolimits nur 3 bis 5 km/h.“

  • Italien:
    Landstraßen: 90 km/h
    Schnellstraßen: 110 km/h (Führerscheinneulinge 90 km/h)
    Autobahnen: 130 km/h (Führerscheinneulinge 100 km/h)
  • Kroatien:
    Landstraßen: 90 km/h (Fahrer unter 25: 80 km/h)
    Schnellstraßen: 110 km/h (Unter 25: 100 km/h)
    Autobahn: 130 km/h (Unter 25: 120 km/h)
  • Slowenien, Tschechien, Slowakei und Ungarn:
    Landstraßen: 90 km/h
    Autobahnen: 130 km/h (Ausgenommen Stadtautobahnen in der Slowakei: 90 km/h)
  • Schweiz:
    Landstraßen: 80 km/h
    Schnellstraßen: 100 km/h
    Autobahnen: 120 km/h

“Don’t drink and drive” – auch im Ausland

Wer nach Tschechien, Ungarn oder in die Slowakei auf Urlaub fährt, hat darauf zu achten, dass dort die 0,0 Promille-Grenze gilt. Für die sichere Urlaubsreise empfiehlt aber der VCÖ generell “Don’t drink and drive” und “Don’t phone and drive” beim Autolenken beherzigen, Tempolimits einhalten, gleiten statt rasen sowie rücksichtsvoll fahren. Und am Urlaubsort, wenn möglich öffentliche Verkehrsmittel nutzen.

Genaue Informationen zu den Promillegrenzen und die Strafen findet ihr hier.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Oberndorfer Krankenhaus: Hofra... +++ - Wieder zahlreiche Einbrüche in... +++ - Opposition will Auskunft über ... +++ - Stadt Salzburg beschließt Reko... +++ - Niki-Pleite: Eurowings will Ni... +++ - Landtagswahl: Sepp Schellhorn ... +++ - Hochkönig: Lehrer verletzt nac... +++ - Wetter ab dem Wochenende wiede... +++ - Niki-Pleite: Acht Flugverbindu... +++ - Amazon & Co.: Neue Betrugsmasc... +++ - Swap-Prozess: Urteil liegt jet... +++ - Bischofshofen: 51-Jährige rett... +++ - Auffahrunfall mit vier Autos s... +++ - Harald Preuner nun offiziell B... +++ - Autoknacker treiben ihr Unwese... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen