Mit dem Laser dauerhaft Haare entfernen?

Akt.:
Haarfrei mit dem Laser.
Haarfrei mit dem Laser. - © Bilderbox
Viele Frauen wünschen sich eine schöne, weiche und glatte Haut – zudem sollte die Haut so lange wie möglich haarfrei bleiben! Die Lasertechnik verspricht das. Wir haben uns für euch schlau gemacht und stellen euch die Methode der Haarentfernung vor.


Prinzipiell ist die Lasertechnik mit der IPL-Technologie gleich zu setzen. Durch Wärme, die vom Licht erzeugt wird, wird die Haarwurzel verödet und das dauerhafte Wachsen von Haaren wird verhindert. Diese Methode funktioniert zudem am besten auf dunklen Haaren. Das liegt daran, dass das Licht bei dieser Methode genug Melatonin braucht, um die Haarwurzel zu veröden.

Mehere Behandlungen mit dem Laser notwendig

Um die lästigen Haare dauerhaft entfernen zu lassen, sind häufig mehrere Behandlungen notwendig. Deshalb muss man selbstverständlich von einem höheren Preis ausgehen, als bei herkömmlichen Haarentfernungsmethoden. 

Um mögliche Risiken zu vermeiden, wird ein Vorgespräch  geführt. In diesem wird das Gerät an einer nicht sichtbaren Stelle des zu Behandelten ausprobiert und getestet. So können die Parameter passend mit dem Gerät abgestimmt werden. Bei der Behandlung selbst werden die Haare mittels eines Hochfrequenzlasers sauber und ohne Schmerzen entfernt. Diese Methode kann auf alle Körperregionen ausgeweitet werden. Das betrifft auch den Intimbereich.

Warum Haare dauerhaft entfernen?

Die Gründe warum viel Frauen und Männer auf diese Methode schwören, sind vielfältig. Viele Frauen leiden beispielsweise unter unschönen Härchen über den Lippen oder haben starken Haarwuchs an Armen und Beinen. Männer dagegen entfernen häufig Bauch, Brust oder Rückenhaare dauerhaft. Schließlich sind diese Stellen sehr schwer zu erreichen. Das dauerhafte Entfernen bietet vor allem im Sommer einen großen Komfort wenn man nicht jeden Tag aufs Neue rasieren möchte.

Wie funktioniert die Laser-Haarentfernung?

Hierbei wird ein Laserhandapparat über die gewünschten Stellen geführt. Die Strahlen, die ausgesendet werden, dringen dabei tief in die Haut ein. Die Wärme wird so zur Haarwurzel weitergeleitet und eine Verödung der Haarwurzel findet statt. Die Häufigkeit der Behandlung wird je nach Dicke und der Farbe der Haare bestimmt. Häufig muss sich der Patient mehreren Sitzungen unterziehen, die im Abstand von zwei bis sechs Wochen oder mehr durchgeführt werden. Die Behandlung dauert häufig nur wenige Minuten. Dabei muss man mit einem Preis zwischen 50 und 150 Euro, pro Behandlung, rechnen. Doch der Preis kann auch variieren. Die Kosten richten sich nach der Anzahl der zu entfernenden Haarwurzeln und nach Art der Laserbehandlung. Prinzipiell gibt es drei unterschiedliche Arten von Lasergeräten, die in Anspruch genommen werden können.

Welcher Patient ist für die dauerhafte Haarentfernung geeignet?

Leider ist für die dauerhafte Entfernung der Haarwurzel nicht für jeden Haar-Typ geeignet. Der beste Erfolg konnte bei schwarzen, bzw. dunklen Haaren verzeichnet werden. Bei blonden, grauen oder weißen Härchen ist das Ergebnis meist nicht so deutlich. Dunkle Haare enthalten mehr Melanin, weshalb die optimale Verödung der Wurzel stattfinden kann.

Anamnese

Im Vorgespräch wird zuerst über die möglichen Ergebnisse gesprochen. Unter anderem wird getestet, ob die Haare des Kunden überhaupt für diese Methode geeignet sind. Auch welches Lasergerät zum Einsatz komm wird erläutert. Zuletzt wird über die Kosten gesprochen und der Patient wird über die Nebenwirkungen und Risiken aufgeklärt.

Vor der Behandlung

Unterzieht man sich einer dauerhaften Haarentfernung sollte man sechs Wochen auf Zupfen der Haare oder Ähnliches verzichten. Am Tag der Behandlung dürfen keine Cremes, Öle oder Make-Ups aufgetragen werden. Auch auf das Sonnenbaden muss Wochen vor der Behandlung verzichtet werden. Gebräunte Haut zieht das Laserlicht verstärkt an, weshalb es zu Verbrennungen kommen könnte.

Zudem darf das Haar am Tag der Behandlung nicht kürzer als 0,5 cm sein. Schließlich braucht der Laser eine Lichtleiter, die das Haar gut erreichen kann. Am besten wird das Haar am Vortag deshalb mit einer Schere vorsichtig etwas gekürzt. Zu lange Haare können nämlich etwas Schmerzen bei der Behandlung bereiten.

Was gibt es nach der Behandlung zu beachten?

Nach der Behandlung ist es verboten sich in die Sonne zu legen. Auch Besuche im Solarium oder in der Sauna sind nicht erlaubt. Ist man dennoch UV-Strahlen ausgesetzt, sollte ein hoher Sonnenschutzfaktor, beispielsweise LSF50, aufgetragen werden.

Nebenwirkungen und Risiken der Laserbehandlung.

Normalerweise verläuft die Behandlung mit Lasern schmerz- und problemlos. Manchmal können einige Hautpartien etwas brennen oder gerötet sein, obwohl die Haut während der Behandlung durch den Einsatz modernen Gräte zusätzlich gekühlt wird. Selten kann es zu kurzzeitigen Schwellungen kommen. Bei falscher Anwendung ist es möglich, dass Verbrennungen oder Narben hervorgerufen werden. Auch kann es zu Pigmentverschiebungen kommen, die lange anhalten.

Übernimmt die Krankenkasse die Behandlungskosten?

Normalerweise werden diese Kosten nicht von der Krankenkasse übernommen. Bei krankhaftem Haarwachstum, welches sich Hirsutismus nennt, kann allerdings ein Antrag auf eine Kostenübernahme gestellt werden. Dazu wird allerdings ein ärztliches Gutachten benötigt. In den meisten Fällen wird aber keine Lasertherapie übernommen, da diese nicht als Kassenleistung akzeptiert wird. Häufig findet dann eine Nadelepilation zur Haarentfernung durchgeführt.

Wachsen die Haare wieder nach?

Die Meinungen dazu sind vielfältig. Die Ärzte können sich bei dieser Frage nicht auf eine Antwort einigen. Die meisten Dermatologen meinen, dass ein Großteil der Haare nicht mehr nachwachsen. Dennoch kann es vereinzelt nach einem Jahr zu Haarwachstum kommen. Im Prinzip ist die Verödung dafür verantwortlich, dass die Zellen keine neuen Haare mehr produzieren. Dennoch ist das von Mensch zu Mensch verschieden, weshalb man nicht zu viel erwarten darf.

Sind Geräte für zu Hause geeignet?

Grundsätzlich können auch Geräte zur Selbstbehandlung verwendet werden. Dennoch muss man sich darüber im Klaren sein, dass diese nicht so professionell und effektiv sind, wie eine dauerhafte Haarentfernung im Fach-Institut.

Fazit

Diese Art von Behandlung ist nicht für jeden Haar-Typ geeignet, weshalb ein Vorgespräch unumgänglich ist. Bei sehr dunklem Haar und starkem Wuchs ist die Laserbehandlung eine geeignete Methode um sichtbare Ergebnisse zu erzielen. Möchte man diese Behandlung nicht in Anspruch nehmen, kann auch über eine IPL Haarentfernung nachgedacht werden.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Austrian Firefighterrun: Flori... +++ - Heiratsantrag bei Eröffnung de... +++ - Austrian Firefighter Run: Salz... +++ - Missbrauchsvorwürfe: Salzburge... +++ - Produktrückruf: Kunststofffrem... +++ - Salzburger Christkindlmarkt is... +++ - Schüler stürmen Salzburger Ber... +++ - Arbeitskräfteangebot in Österr... +++ - Zehn Aberkennungs-Bescheide an... +++ - Bevölkerungswachstum: Salzburg... +++ - Migration nach Österreich stei... +++ - Temperatursturz um 15 Grad ste... +++ - Trickbetrüger machen OÖ und Sa... +++ - Pannenhelfer befreit Katze aus... +++ - Neue 10er-Kabinenbahn in der W... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen