Mit Fußtritten gegen den Kopf: Brutale Attacke auf 46-Jährigen in Salzburg

18Kommentare
Die Männer traten den am Boden liegenden Mann gegen Kopf und Körper.
Die Männer traten den am Boden liegenden Mann gegen Kopf und Körper. - © Bilderbox/Symbolbild
Am hellichten Tag haben am Freitag drei Männer im Bereich des Salzburger Hauptbahnhofs einen 46-Jähriger brutal attackiert. Obwohl der Mann am Boden lag traten die Täter mit den Füßen gegen Kopf und Körper ihres Opfers. Das Motiv ist unklar.

Der Vorfall ereignete sich am Freitag kurz vor Mittag. Aus noch ungeklärter Ursache gingen drei Männer – alle samt Iraker im Alter zwischen 24 und 48 Jahren – auf den 46-jährigen Salzburger los. Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilt, traten sie den bereits am Boden liegenden Mann mit Fußtritten gegen Kopf und Körper.

Salzburger bei Attacke verletzt

Das Opfer erlitt dadurch Verletzungen im Gesicht und mehrere Prellungen. Die Rettung brachte den Verletzten in das Unfallkrankenhaus. Die Männer flohen nach der Tat in eine nahegelegene Asylunterkunft.

Alle drei Iraker festgenommen

Die Iraker konnten von der Polizei dort ausgeforscht und festgenommen werden. Die Verdächtigen wurden in das Polizeianhaltezentrum gebracht.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Neue Volksschule in Großarl fe... +++ - Salzburgs Jugend ist digital u... +++ - Schönfeldspitze: 19-Jährige st... +++ - Salzburg AG schnürt Obus-Maßna... +++ - Sanierung des Justizgebäudes v... +++ - Motorrad kracht in Magistratsa... +++ - Autolenker in Großarl mit 2,16... +++ - DSGVO: Müssen auch in Salzburg... +++ - Auto brennt in Anif völlig aus... +++ - Alle drei Stunden ereignet sic... +++ - Welt-Händewaschtag: So werden ... +++ - Salzburgerin bei Sturz in Bach... +++ - Vermisstensuche am Untersberg:... +++ - Pfefferspray-Attacke auf Busfa... +++ - Wolf-Dietrich-Studentenheim im... +++
18Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel